Zum Tod von Friedhofswart Hubert Schmid: „Mehr als seine Pflicht getan“

Anzeige

Störnstein. „Er hat mehr getan als seine Pflicht“, sagt Altbürgermeister Konrad Kraus über den dieser Tage verstorbenen früheren Friedhofswart Hubert Schmid. Kraus spricht von einem „verdienten Bürger“, der sich nicht nur beim Bau des Leichenhauses hervorgetan habe.

Hubert Schmid Foto: privat

„Mit Herz, Hand und Verstand“ habe er beim Bau selbst unzählige unentgeltliche Arbeitsstunden geopfert, er habe aber auch mit Hilfe des ihm eigenen Organisationstalents den Einsatz der freiwilligen Helfer, die nur für ein „Vergelt´s Gott“ gearbeitet hätten, koordiniert.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Bei der Feier der Fertigstellung des Leichenhauses im Januar 1996 hatte Kraus Schmid für dessen selbstlosen Einsatz gedankt und ihm für die gute Zusammenarbeit eine Dankurkunde überreicht. Schmid ist am Samstag im Beisein von vielen, aber wegen der Corona-Pandemie nicht annähernd allen, die ihn kannten und schätzten, auf dem Friedhof beigesetzt worden.

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!