30 Liter Bier und zehn Steaksemmeln gegen Maibaum

Mallersricht/Weiden. Anstelle des Baumes, lag plötzlich ein Schild in der Halle. 30 Liter Bier und zehn Steaksemmeln waren gefordert.

Foto: Reinhard Kreuzer
Foto: Reinhard Kreuzer
Foto: Reinhard Kreuzer
Foto: Reinhard Kreuzer
Foto: Reinhard Kreuzer
Foto: Reinhard Kreuzer

Bereits 45 Jahre ist die Freiwillige Feuerwehr Mallersricht für das Aufstellen des Frühlingsbotens verantwortlich. So auch heuer, als der neue Vorsitzende Martin Beutner (43) den im Vorjahr geschlagenen Maibaum ankarrte und vor zwei Tagen in der Maschinenhalle zwischenlagerte. Noch nie besaßen die Neunkirchener einen Maibaum, heuer schon.

Cfix – der Baum ist weg

Vom Mittwoch auf Donnerstag rückten einige Männer mit „Capo“ Felix Prölß aus und holten den Maibaum aus der Halle am Ortsrand von Mallersricht. Unbemerkt und in einer halben Stunde war der Baum verladen und nach Neunkirchen transportiert.

Bei einer Kontrolle bemerkte Beutner den Diebstahl, weil anstelle des Baumes ein Schild in der Halle lag. Auf dem stand: cfix-jetzt-isa-weg@web.de. Aufstellen wollten die Neunkirchner den Baum auch heuer nicht. Auf der Rückseite lasen die herbeigerufenen Jugendleiter Simon Lindner (20) und Jakob Beutner (19), dass es verhandelt werden kann.

30 Liter Bier und zehn Steaksemmeln. Geschickt konnte Beutner noch auf fünf Liter und eine Steaksemmel schachern. Dafür mussten die Mallersrichter den Baum wieder holen. Das war heuer zugleich der erste Einsatz der Feuerwehr, denn sie sicherten den Baum beim Umzug auch auf der Straße.

Posaunenchor spielte Mailieder

Mit einer neuen Krone haben die Verantwortlichen den 30 Meter hohen Baum in die Höhe gehievt. Die Jugend der Wehr hat die Krone geschmückt, die „Löschteufel“ haben mitgeholfen. Die elf Männer schoben ihn mit dem Heberoller in die Vorrichtung. Schnell war der Baum verkeilt.

Derweil hatte der evangelische Posaunenchor Neunkirchen mit den Leitern Karl Bäumler und Barbara Beutner Aufstellung genommen. Sie begrüßten den Monat Mai mit „Komm lieber Mai“ und „Alle Vögel sind schon da“. Ein Dorffest, bei dem auch die Dorfgemeinschaft eingeladen war, veranstaltete die Feuerwehr vor dem Maibaum mit Grillschmankerl. Die Jugend konnte für die Wache gewonnen werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.