50 Gläubige pilgerten nach Galpersricht

Neudorf. Nach der Corona-Abstinenz strömten wieder 50 Gläubige hinauf nach Gelpertsricht, um mit Pfarrer Ambros Trummer eine nicht alltägliche Maiandacht zu feiern.

Pfarrer Ambrosius Trummer zelebrierte zum wiederholten Mal die Maiandacht. Foto: Hans Meißner


Ein Schauerregen eine Stunde vor Beginn der Maiandacht in Gelpertsricht bei Neudorf bei Luhe machte den Organisatoren, der CSU Neudorf, Sorge. Doch Petrus hatte ein Einsehen und rechtzeitig vor Beginn klarte der Himmel auf und die Sonne kam wieder aus den Wolken heraus.

Pfarrer Ambros Trummer, Geistlicher in Lam, ließ es sich nehmen, wie auch all die Jahre zuvor, die Maiandacht in Gelpertsricht zu gestalten. Kulisse für diese außerordentliche Maiandacht war wieder die schmucke Dorfkapelle. Die Besucher kamen nicht nur aus Gelpertsricht, Neudorf und der Marktgemeinde, sondern auch aus den umliegenden Dörfern.

Dank an den Geistlichen

„Was gibt es Schöneres, als den Tag mit einem Gebet abzuschließen und Gott für den erlebten Tag zu danken“, so Pfarrer Ambros Trummer. Auf die aktuelle politische Lage eingehend, sagte er, dass Maria zwar noch keinen Krieg beendet habe, sie aber Hilfestellung sein dabei kann, wie man in Frieden zusammenlebt.

Nach der Maiandacht dankte CSU-Vorsitzender Johann Kick Pfarrer Ambros Trummer für die Bereitschaft wieder die Maiandacht zu gestalten, er begrüßte unter den Besuchern auch Bürgermeister Sebastian Hartl, sowie einige Markträte.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.