Amokalarm in Wiesauer Berufsschule

Wiesau. Die Polizei rückte heute zu einem ungewöhnlichen Einsatz an der Berufsschule aus. Eine Schülerin hatte eine verdächtige SMS bekommen.

Heute gegen 10:15 Uhr teilte der Schulleiter des Staatlichen Berufsschulzentrums in Wiesau mit, dass eine Schülerin eine verdächtige Handynachricht bekommen hätte. Der Inhalt der Nachricht erhielt sinngemäß den unspezifischen Hinweis auf eine mögliche Bewaffnung eines namentlich nicht näher bekannten Schülers.

Vorsorglich und folgerichtig trafen die Lehrkräfte Maßnahmen für Bedrohungslagen und verständigten die Polizei. Die Einsatzkräfte überprüften daraufhin die Schule – ohne Ergebnis. Es ergaben sich keine Hinweise auf eine Waffe oder ähnliche gefährliche Gegenstände im Bereich der Schule. Der Einsatz wurde deshalb zwischenzeitlich beendet und verlief geordnet wie ruhig. Die Schülerinnen und Schüler konnten die Schule danach auch wieder verlassen.

Nur ein schlechter Scherz?

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeiinspektion Weiden. Zwischenzeitlich haben sich Hinweise auf einen möglichen Urheber der Nachricht ergeben. Es handelt sich um einen anwesenden Schüler. Die Ermittler prüfen nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Weiden weitere strafrechtliche Maßnahmen. Ob es sich um einen schlechten Scherz gehandelt hat, soll dabei ebenso geklärt werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.