Bayerische Landesstiftung hilft bei der Kirchensanierung

Pressath. Die Katholische Filialkirche in Hessenreuth wird mit einem Kostenaufwand von rund 170.000 Euro saniert. Die Landesstiftung schießt 13.600 Euro zu.

13.600 Euro stellt die Bayerische Landesstiftung für die Sanierung der Filialkirche in Hessenreuth zur Verfügung. Foto: Pixabay

Zu den diesjährigen Fördervorhaben der Bayerischen Landesstiftung zählt auch ein Projekt aus der Nordoberpfalz. Der Stiftungsrat, dem auch der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Finanzminister Albert Füracker angehören, bewilligte einen Zuschuss in Höhe von 13.600 Euro für die Sanierung der katholischen Filialkirche Heilige Familie in Hessenreuth.

Förderanteil liegt bei acht Prozent

Die Fördersumme entspricht dem von der Katholischen Kirchenstiftung Kastl beantragten Zuschuss für die Sanierung der Kirche in Hessenreuth. Der Förderanteil liegt somit bei acht Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, die sich auf insgesamt 169.991 Euro belaufen.

Geld gibts auch vom Bezirk und dem Landkreis

Der größte finanzielle Anteil für die Sanierung liegt bei der Diözese selbst. Sie kommt mit rund 85.000 Euro für die Hälfte der Sanierungskosten auf. Der Gemeindeanteil liegt bei 10.000 Euro, der Landkreis beteiligt sich mit 5.000 Euro an der Renovierung und der Bezirk mit 8.500 Euro. Das Landesamt für Denkmalpflege fördert das Projekt mit 2.500 Euro, sodass die Kosten für die Renovierung insgesamt zu rund 9,5 Prozent vonseiten des Freistaats getragen werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.