Bayernliga: SpVgg SV Weiden ist beim „kleinen“ Jahn nur Außenseiter

Weiden. Weidens Trainer Rüdiger Fuhrmann hat die Domstädter bereits intensiv unter die Lupe genommen. "Regensburg ist zu Hause aktuell eine Macht".

Sven Kopp (blaues Trikot) trifft auf seine ehemaligen Mannschaftskollegen beim SSV Jahn II. Foto: Dagmar Nachtigall


Der Weidener Coach hat sich die zweite Mannschaft des SSV zuletzt in Ammerthal angesehen: „Beeindruckend ist ihr Torjäger und Vorlagengeber Benedikt Fischer. In sechs Spielen erzielte er sechs Treffer“, sagt Trainer Rüdiger Fuhrmann.

Lange Verletztenliste

Und die Max-Reger-Städter haben noch ein Problem. Die vielen Ausfälle: Stefan Graf, Michael Jonczy, Pavel Panafidin, Chousein Chousein und aktuell Neuzugang Samuel Höng verletzten sich im Training.

Und das ist aufgrund der anhaltenden Hitze ohnehin sehr schwierig geworden. Der B- und auch bereits der A-Platz sind wegen mangelnder Nässe nur noch schwer als Übungs- oder Spielfeld zu nutzen.

Rasenplätze sind unbespielbar

Die erste Mannschaft muss daher auf die Kunstrasenplätze ausweichen. Erfreulich ist, dass die beiden Youngsters Stefan Pühler und Tobias Gerber mit dabei sein werden. „Sie werden in Regensburg auf der Bank sitzen“. Beide Akteure sind noch keine 18 Jahre alt und wurden von Trainer Rüdiger Fuhrmann in den Kader der ersten Mannschaft berufen. Die Partie in der Domstadt wird am Samstag um 16 Uhr angepfiffen.

Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Felix Behnke und Martin Ruda müssen den SSV Jahn Regensburg die Spielfreude nehmen. Foto: Dagmar Nachtigall
Felix Behnke und Martin Ruda müssen den SSV Jahn Regensburg die Spielfreude nehmen. Foto: Dagmar Nachtigall
Pavel Panafidin fällt verletzungsbedingt aus. Foto: Dagmar Nachtigall
Pavel Panafidin fällt verletzungsbedingt aus. Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.