Buntes

15 Jahre Sauerbachhütte

Likes 0 Kommentare

Kirchendemenreuth. „Kaum zu glauben, dass wir unseren Traum nun schon seit 15 Jahren leben dürfen“, schwärmt die Wirtin der Sauerbachhütte, als wir sie zur Eröffnung der neuen Saison in ihrer charmanten Holz-Hütte besuchen. Samstags hätte sie mehr Zeit für einen Plausch, hatte sie uns im Vorfeld gesagt. Zu unserer Überraschung war bei der Ankunft allerdings jeder freie Platz mit Wanderern besetzt, die zufrieden an ihrem Bier nippten und sich eine gute Hausmacher-Brotzeit schmecken ließen. Viele hatten sich wohl auf den Start der neuen Saison gefreut. Dennoch nahm sich Christine Götz die Zeit und erzählte von ihren Zukunftsplänen und der geplanten Stromtrasse durch das Sauerbachtal.

Von Anja Reber

Sauerbachhütte, Kirchendemenreuth, 2001 hat sich Familie Götz mit dem Bau der Sauerbachhütte ihren persönlichen Traum erfüllt.

"Ein Traum ist es auch heute noch, bereut haben wir die Eröffnung der Gaststätte nie!“, so Christine Götz. In und um Weiden, ja in der gesamten Oberpfalz, gibt es keinen vergleichbaren Ort umgeben von Wiesen und Wald mitten im idyllischen Sauerbachtal. Bei schönem Wetter kann man auf der großen Sonnenterrasse die Seele baumeln lassen. Sollte es einmal bedeckt sein, laden die Holz-Hütte oder der Wintergarten zum Verweilen ein. Für Familien gibt es am Sauerbach einen Spielplatz, eine Voliere mit vielerlei Vogelarten und einen Weiher mit Kois. Auch das Essen überzeugt mit Frische:

Bei uns kommt noch richtige Hausmacher-Küche auf den Teller, die Soßen sind mit Speck, Gemüse und Sahne, der Salat nicht aus der Dose und die Kuchen selbstgebacken ohne Backmischung“

erzählt Götz.

Viel Wert auf Werbung hat die Sauerbachhütte nie gelegt, so ist sie auch heute noch ein Geheimtipp unter Naturliebhabern. Manchmal hätte sich Götz ein wenig mehr Initiative des regionalen Tourismusverbandes gewünscht, wenn es darum geht das wunderschöne Sauerbachtal ins rechte Licht zu rücken. Vor allem in den letzten Jahren wurde der Kult um den Zoigl allzu stark in den Vordergrund gestellt. Auch die Inhaber gehen selbst gern zum Zoigl, dennoch sollte man die kleinen Wirte ihrer Meinung nach in der Region nicht vernachlässigen: "Wäre die Sauerbachhütte nicht ein echter Familienbetrieb in dem alle mit anpacken, wäre es sehr schwer sich da zu behaupten“, sagt Götz. Das ist neben gesundheitlichen Gründen eine weitere Erklärung dafür, warum die Sauerbachhütte 2016 ein wenig kürzer tritt und die Öffnungszeiten verringert hat. Götz kennt allerdings ihre Gäste und ist sich sicher, dass diese Verständnis dafür aufbringen: "Dass soll aber nicht heißen, dass wir mit weniger Freude für unsere Gäste da sind: Uns macht es noch immer wahnsinnig Spaß!“

Ungewisse Zukunft wegen geplanter Stromtrasse durch Sauerbachtal

Zur neuen Saison wurde die Terrasse erneuert und auch an der Kläranlage fanden Wartungsarbeiten statt:

Es gibt immer etwas zu tun und nach wie vor kämpfen wir auch gegen den Bau der Stromtrasse durch das Sauerbachtal“

so die Wirtin.

Sauerbachhütte, Kirchendemenreuth Neue Saison, neue Terrasse. Wartungsarbeiten gab es auch an der Kläranlage.

Die Angst davor das Sauerbachtal könnte zerstört werden, hat Götz dazu veranlasst sich aktiv gegen den Bau der Stromtrasse zu stellen:

Es besteht bereits eine Stromtrasse, diese wäre die weitaus günstigere und vor allem umweltschonende Alternative. Das Sauerbachtal mit seiner einzigartigen Flora und Fauna ist dringend schützenswert. Es ist eine große Bereicherung für unsere Region und als Naherholungsgebiet äußerst wertvoll. Viele Naturfreunde sind jedes Wochenende im Sauerbachtal unterwegs und genießen dieses Stückchen heile Welt.“

Sauerbachhütte, Stromtrasse Die möglichen Routen der geplanten Stromtrasse.

Route H1 der Stromtrasse besteht bereits, die geplante Route H2 würde durch das Sauerbachtal führen. Die Familie hat für den Erhalt des Sauerbachtals einiges in Bewegung gesetzt: Es wurden bis heute 3.500 Unterschriften gegen den Bau gesammelt und es haben zwei Demonstrationen stattgefunden: Eine in der Sauerbachhütte und eine Kundgebung vor dem Rathaus in Parkstein. Darüber hinaus mobilisierten sie einige Bauern in der Region. Neben unzähligen Gesprächen mit Vertretern der Stadt Weiden wurden auch lange Briefe mit alternativen Lösungsvorschlägen und dem Appell für den Naturschutz an die Stadt Weiden gesendet. Leider war die Resonanz der kommunalen Politiker und auch der Stadt Weiden sehr gering bis gar nicht vorhanden:

Man fühlt sich allein gelassen und erfährt keine Unterstützung!“

so Götz. Wie wichtig ihr diese Sache ist, sieht man ihr an. Auf die Frage was es für sie bedeuten würde, wenn die Stromtrasse gebaut wird, antwortet sie: „Es wäre für mich die pure Enttäuschung und ich hätte sehr damit zu kämpfen!“

Familie Götz gibt Hoffnung nicht auf

Aufgeben kommt aber nicht in Frage. Aktuell wurde das Raumordnungsverfahren abgeschlossen, die Regierung hat nun darüber zu entscheiden, ob es bei der alten Stromtrasse bleibt oder ob die neue Stromtrasse gebaut wird. Familie Götz und ihre Mitstreiter, unter anderem "d'Wirtschaft" in Altenstadt und die Bürgerinitiative Neustadt, sind zuversichtlich und geben die Hoffnung nicht auf. Hat die Sauerbachhütte gerade geschlossen, so kann man die Wirtin in ihrem Tante-Emma-Laden in Wildenreuth antreffen. Zusammen mit drei Angestellten bietet sie ein gemischtes Sortiment an Lebensmitteln an und wird unter anderem von der Biobäckerei Forster beliefert, was im Ort sehr gut ankommt.

Kirchendemenreuth, Sauerbachhütte

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.