21 neue Mitglieder: Feuerwehr Oberwildenau zieht Bilanz

Feuerwehr_Oberwidlenau_JHV_1

Oberwildenau. Die Feuerwehr Oberwildenau wächst und wächst. Nach den vielen Zugängen in den letzten Jahren, konnten im vergangen Jahr sogar 21 neue Mitglieder aufgenommen werden. Einen Teil davon konnten Vorsitzender Josef Kres und Kommandant Sebastian Hartl in der Jahreshauptversammlung per Handschlag aufnehmen.

Vorsitzender Josef Kres berichtete im nahezu voll besetzen Sportheim von den zahlreichen Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. So stellten die Floriansjünger den Maibaum in Unterwildenau auf und beteiligten sich am Dorffest, Schlossfest und an der Kirchweih. Der Tagesausflug führte nach Kulmbach auf die Plassenburg. Zur Fußball-Europmeisterschaft veranstaltet die Feuerwehr wieder ein Public Viewing im Gerätehaus. Kres dankte den Mitgliedern:

Viele Feste könnten ohne die Mitarbeit der Feuerwehr gar nicht stattfinden.

Der Mitgliederstand wuchs auf das Rekordniveau von 372 an. Rekordverdächtig ist auch der Kassenstand, wie Johannes Mutzbauer berichten konnte.

Von den vielen neuen Mitgliedern profitierten auch die Jugendgruppe und die aktive Wehr. „Wir sind gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet“, so Kommandant Sebastian Hartl. Im vergangenen Jahr meisterten die Aktiven mehr als 70 Einsätze und auch im aktuellen Jahr waren die Floriansjünger bereits häufig gefordert.

Fit und immer bereit für den nächsten Einsatz

Viel Zeit opferten die Aktiven wieder für die Aus- und Fortbildung. So wurden zahlreiche Lehrgänge besucht und ein Leistungsabzeichen absolviert. Erstmals beteiligten sich sechs Mitglieder am Deutschen Feuerwehr Fitness Abzeichen. Investiert wurde auch in Ausrüstung. Hartl dankte der Gemeinde für eine neue Druckluftanlage sowie die Beschaffung der Digitalfunkgeräte. Der Verein kaufte für die Aktiven eine neue Motorsäge. Seitens des Landkreises wurden drei Hochwasserboote samt Anhänger beschafft und in Oberwildenau stationiert. „Die Boote kommen vor allem überörtlich zum Einsatz und wurden vom Freistaat mit 70 Prozent bezuschusst“, informierte Hartl. „Das Zubehör, um die Boote auch auf Eisenbahnschienen nutzten zu können, bezahlte der Verein ebenfalls aus Eigenmitteln“, ergänzte der Kommandant.

Auch die Jugendfeuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, wie Jugendwart Tobias Messer berichtete. Der Weihnachtsmarkt aber auch die Mitgliederwerbeaktion waren ein voller Erfolg, so Messer.

Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres dankte seitens der Marktgemeinde für den ehrenamtlichen Dienst zum Wohle der Allgemeinheit aber auch für die rege Mitwirkung am Vereinsleben. Kres informierte, dass in der nächsten Marktratssitzung die Pläne für den geplanten Gerätehausanbau vorgestellt werden.

THW-Ortsbeauftragter Andreas Duschner dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen „Rot und Blau“. Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus zeigte sich Beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und den zahlreichen Aktivitäten der Oberwildenauer Wehr. „Auf Euch kann man sich verlassen“, lobte Kraus.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.