Sport

21 TGN-Teams fiebern der Medenrunde 2021 entgegen

Likes 0 Kommentare

Neunkirchen. Nachdem alle Teams der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen an der letztjährigen „freiwilligen Übergangssaison“ nicht teilgenommen haben, fiebern die 21 Mannschaften, darunter 14 Nachwuchs-Teams, der Medenrunde 2021 entgegen, für die am Samstag, 12. Juni, nun endlich der Startschuss fällt.

„Wir sind sehr gespannt, wie sich die Saison entwickeln wird“, erklärt Sportwart Christoph Tafelmeier.

„Entscheidend ist, dass die Kinder auf jeden Fall wieder Wettkämpfe haben. Ein weiteres verlorenes Jahr wäre der Worst Case gewesen“, fügt TGN-Vorsitzender Uwe Dressel hinzu.

Corona: Von Damen 30 zu Damen 40

Überregionales Aushängeschild der Neunkirchener sind die Damen 40 in der Landesliga. Sie feiern ihre Premiere in der neuen Altersklasse ein Jahr später: Als Damen 30 wollten sie 2020 an die erfolgreiche Saison 2019 anknüpfen, was eben aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich war. Heuer stimmte man seitens des Verbandes dem Quereinstieg in die Landesliga der Altersklasse 40 zu.

Das Team mit Jana Tomanova, Dr. Daniela Runkel, Meike Winkler, Susi Ahlert, Susi Kirchner, Kerstin Schicker, Petra Parbel, Mannschaftsführerin Sonja Wiesel und Silke Winkler wird von Dr. Kathrin Wiedemann, Lisa Eberth und Dr. Corinna Keilmann unterstützt. Zum Auftakt gastiert am Samstag ab 13 Uhr in Neunkirchen der TSV Altenfurt, gegen den der erste Sieg eingefahren werden soll.

Damen I: Freiwilliger Rückzug

Die jungen Damen I treten nach dem freiwilligen Rückzug aus der Bezirksliga in der Bezirksklasse 2 an, wo sie am Samstag ab 14 Uhr den TC Eschenbach erwarten werden. Zum aktiven Team gehören, obwohl noch einige andere Spielerinnen gemeldet wurden: Jenny Kearsley, Lara Wach,  Amelie Zenger, Julia Herzog, Marie Zenger, Katharina Pausch, Stephania Shmaev, Paula Goebels und Leonie Steinsdörfer.

Herren I feiern Aufstieg

Die Herren I sind zwar in der Saison 2019 abgestiegen, können aber zum Glück trotzdem heuer erneut in der Bezirksliga starten. Nachdem alle Spieler voll im Berufsleben stehen und nicht ausreichend trainieren können, wäre der Klassenerhalt das erstrebenswerte Ziel.

Gegen den TC Rot-Weiß Auerbach, den TC Grün-Rot Weiden und den TC Amberg am Schanzl II rechnet sich das Team gewisse Chancen aus.

Die anderen Gegner scheinen zumindest entsprechend ihrer Mannschaftsmeldung zu stark zu sein. Um die Klasse sichern zu können, müssen mindestens zwei Spiele gewonnen werden, wobei das Auswärtsspiel am Sonntag ab 10 Uhr beim 1. Regensburger Tennis-Klub ein erster echter Prüfstein werden wird.

Für die Herren I spielen in diesem Jahr: Jakub Rozlivek, Philipp Wurzer, Philipp Würfl, Jochen Runkel, Adam Posejpal, Felix Buchner, Dr. Fabian Brunner, Florian Tretter, Lucas Selch, Mannschaftsführer Christoph Tafelmeier und Tim Leipold.

Zwei Herren 50-Teams

Erstmals treten zwei Herren 50-Teams in der Bezirksklasse 2 an. Die letztjährigen Herren 40-II wechseln geschlossen zu den Herren 50 und fangen in der untersten Klasse an. Somit treffen die beiden TGN-Teams aufeinander. Das starke Herren 40-Bezirksliga-Team hatte sich aufgrund von Personalproblemen aufgelöst.

Auf jeden Fall wird das erste Team mit Markus Seibert, Harald Wolfram, Markus Dahms, Ralf Bäuml, Marc Steinsdörfer, Christan Zenger, Mannschaftsführer Michael Meier und Richard Mark um die Meisterschaft mitspielen, wobei es am Samstag, 19. Juni, ab 14 Uhr zur TeG Steinwald-Fichtelgebirge II gehen wird.

Zusätzlich könnten Fritz Kritzenthaler, Dietmar Wildenauer und Jörg Holzkämper die Truppe unterstützen. Bei den Herren 40-II, die am 19. Juni um 14 Uhr beim SV Neusorg gastieren, werden Richy Schwarzmeier, Helmut Fenzl, Gerd Kraft, Andre Mendorf Gottfried Kraus, Winfried Ertl, Herbert Marx, Kapitän Frank Schröer, Uli Ahlert und Rudi Hölzl zum Einsatz kommen.

Herren 65: Große Ziele

Die Herren 65 gehen in dieser Saison in der Bezirksklasse 1 etwas verjüngt an den Start und wollen einen vorderen Tabellenplatz belegen.

Zum Team, das erstmals am Mittwoch, 16. Juni, ab 11 Uhr den TSV Tännesberg erwarten wird, gehören: Gerhard Specht, Richy Schwarzmeier, Hans Weiß, Kapitän Joachim Böhm, Dieter Holzkämper, Werner Ellinger, Helmut Fenzl, Gerd Kraft, Gottfried Kraus, Norbert Wurzer und Günter Spannl.

Gerhard Specht greift nächste Medaille an

Erfreuliches gibt es auch vom mehrmaligen EM- und WM-Medaillengewinner Gerhard Specht zu berichten: Im besten Alter von fast 85 Jahren peilt das TGN-Ehrenmitglied in der Altersklasse 85 den Titel bei den Weltmeisterschaften auf Mallorca im Oktober an – am besten im Einzel, Doppel, Mixed und im Team.

Im Juni will sich Specht nach der langen Turnierpause entsprechend vorbereiten und in Pörtschach (ITF S 700), bei der Europameisterschaft in Umag (ITF 1000), nochmals in Umag (IFT S 700) sowie in Karlsbad (Internationale CZ-Meisterschaften, ITF S 700) spielen.

Im Juli stehen die German Open in Essen (ITF S 700) an. Im August geht es nach Bad Neuenahr zu den Deutschen Meisterschaften und anschließend nach Bad Füssing zu den German Open (ITF S 700). Einzig für September ist aktuell noch nichts geplant.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.