Polizei

25-jährige schwer verletzt - Mordversuch? [update]

Likes 0 Kommentare

Pressath. Wie die Polizei mitteilte, wurde heute in den frühen Morgenstunden in Pressath eine Frau mit lebensgefährlichen Verletzungen aufgefunden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Kapitaldelikts.

Aufgrund der massiven Kopfverletzungen gehen wir von einer versuchten Tötung aus

so ein Polizeisprecher der Kripo Weiden, die in der Bachstraße in Pressath ermittelt. Die Frau wurde mittlerweile ins Klinikum Regensburg verlegt.

Nach einer Erstversorgung durch BRK und Notarzt wurde sie ins Klinikum Weiden verbracht. Nach dem derzeitigen Stand besteht für das Opfer Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei Weiden ermittelt in alle Richtungen und kann auch ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausschließen.

Es war gegen 03.45 Uhr, als Hilferufe Anwohner der Bachstraße aus dem Schlaf weckten. Bei einer Nachschau konnten sie eine Frau in der Bachstraße liegend vorfinden, worauf sie einen Polizeinotruf absetzten. Daraufhin fuhren BRK mit Notarzt und die Polizei an. Die Schwerstverletzte wies massive Verletzungen, unter anderem im Kopfbereich auf. Nach einer Erstversorgung transportierte man sie ins Klinikum Weiden. Mittlerweile erfolgte eine Weiterverlegung nach Regensburg.

Frau in Lebensgefahr

Derzeit ergeben sich noch keine konkreten Hinweise auf das Geschehen, auf mögliche Täter oder ein Tatwerkzeug. Die Kriminalpolizei Weiden hat unmittelbar nach Bekanntwerden die Ermittlungen übernommen. Da der genaue Tatort noch nicht festgestellt werden konnte, wurde der Auffindeort der Schwerverletzten weiträumig abgesperrt und nach Spuren abgesucht. Dazu wurde die Bachstraße in einem Teilbereich gesperrt und der Verkehr von der Polizei umgeleitet und gegen 12.00 Uhr wieder freigegeben. Bei dem Opfer handelt es sich um eine 25-Jährige in Pressath wohnende Frau.

Dringend Zeugen gesucht

Die Staatsanwaltschaft Weiden wurde von dem Geschehen in Kenntnis gesetzt und führt in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen. Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um Hinweise. Insbesondere wer in der vergangenen Nacht verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge oder sonst Auffälligkeiten wahrnahm. Hinweise unter der Tel.-Nr. 0961/401-0.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.