30.000 Euro Schaden bei Unfällen: Unfallflucht sorgt für Verwunderung

Tirschenreuth/Waldershof/Plößberg. Rund 30.000 Euro Sachschaden sind bei mehreren Unfällen im Landkreis Tirschenreuth entstanden – Zum Glück blieb es aber meist bei Blechschäden. Große Augen machten die Polizisten bei einer Verkehrsunfallflucht in Waldershof: Das Auto stand abgesperrt am Unfallort, allerdings fehlte von dem Fahrer jede Spur. 

Gegen 13.50 Uhr kam es auf der Staatsstraße zwischen Püchersreuth und Wildenau zu einem Auffahrunfall: Eine Autofahrerin musste dort abbremsen, weil ein Auto vor ihr abbiegen wollte. Eine ihr nachfolgende Autofahrerin bemerkte das allerdings zu spät und krachte in den Wagen. Dabei wurde die Beifahrerin der vorausfahrenden Autofahrerin leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus Tirschenreuth gebracht. Keines der beiden Autos war nach dem Zusammenprall noch fahrbereit: Es entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

Und auch in Tirschenreuth krachte es gegen 22.40 Uhr: Dort wollte ein Autofahrer von der Rothenbürger Straße kommend die Äußere Regensburger Straße überqueren. Leider übersah er dabei ein vorfahrtsberechtigtes Auto und die beiden Autos stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Den Schaden schätzt die Polizei auf 6.500 Euro.

Für Verwunderung sorgte auch eine Unfallflucht in Waldershof: Ein Autofahrer fuhr vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag von Marktredwitz kommend in den Kreisverkehr bei Waldershof ein. Er kam allerdings von der Fahrbahn ab und krachte in die Leitplanke. Statt die Polizei zu rufen, verschwand der Unfallfahrer aber. Er ließ aber zumindest sein abgesperrtes Auto zurück. Laut Polizeibericht liegt der Schaden bei 3.500 Euro, mittlerweile hat sich der Fahrer aber bei der Polizei gemeldet.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.