33. Pressather Triathlon war wieder ein gelungenes Sportereignis

Pressath. Die zweijährige Pause wurde offenbar gut weggesteckt: Beim traditionsreichen Triathlon hat sich die DJK Pressath wieder als hervorragender Gastgeber präsentiert.

Klein aber fein war der 33. Pressather Triathlon des gastgebenden TSV Pressath. Die 59 Starter und sechs Staffeln lieferten sich packende Wettkämpfe, hatten aber auch viel Spaß an ihrem Sport und wurden ´von den Helfern des Vereins bestens verpflegt und betreut. Fotos: Michael Waldmann
Klein aber fein war der 33. Pressather Triathlon des gastgebenden TSV Pressath. Die 59 Starter und sechs Staffeln lieferten sich packende Wettkämpfe, hatten aber auch viel Spaß an ihrem Sport und wurden ´von den Helfern des Vereins bestens verpflegt und betreut. Fotos: Michael Waldmann
Michael Waldmann

Mit 59 Einzelstartern und sechs Staffeln war das Starterfeld in diesem Jahr zwar etwas
kleiner, dennoch wurde den zahlreichen Zuschauern toller Triathlonsport präsentiert. Bürgermeister Bernhard Stangl gab den Startschuss zur 33. Auflage und schickte
die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf die Strecke. Aufgrund der hohen Wassertemperatur im Kiesibeach herrschte Neoprenverbot. Als erster war der Sieger von 2019, Sven Pollert,
zurück an Land und machte sich auf die Radstrecke.

Anspruchsvolle Strecke

Der Triathlon in Pressath ist bekannt für seine schönen und abwechslungsreichen, aber auch anspruchsvollen Strecken, weshalb den Teilnehmern einiges abverlangt wird. Am schnellsten bewältige Sven Pollert (SG Poing / Team Icehouse Bayreuth) den Kurs und verteidigte seinen Titel. Ihm folgten Andreas Besold vom RSC Marktredwitz und Andreas Maier vom Team Twentysix Roth. Die Wertung der Frauen entschied Julia Merk vom Laface-Team Weiden für sich.
Auf Platz zwei folgte Astrid Zunner von TRISTAR Regensburg, Dritte wurde Sabrina Lang.

Stephan Pollert zum 17. Mal

Den Staffelwettbewerb entschied das Weidener Team „Hot Docs“ für sich. Beim Triathlon werden traditionell auch die Stadtmeister gekürt. Bei den Damen wurde Kerstin Zankl vor Susi Bradfish zur Stadtmeisterin gekürt. Bei den Herren kämpften fünf Teilnehmer um den Sieg. Am Ende sicherte sich Stephan Pollert seinen 17. Stadtmeistertitel; auf den Plätzen folgten Stefan Forster und Klaus Ginglseder. Staffel-Stadtmeister wurde das Team der DJK in der Besetzung Jürgen Schreiner, Christian Gareis und Christian Bösl.

Zahlreiche Helfer

Bei der Siegerehrung bedankte sich Organisationsleiter Michael Waldmann bei den Sicherheitskräften von Feuerwehr, BRK und Wasserwacht sowie bei der Polizei, bei allen Helfern aus dem Verein und auch bei den Kampfrichtern, die für einen geordneten Ablauf sorgten. In Zahlen freute sich Waldmann über 130 Personen, die ihren Beitrag leisteten, um den Athleten und Athletinnen einen reibungslosen Wettkampf zu gewährleisten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.