Wirtschaft

4,6 Millionen Euro für Weiden, Erbendorf, Kohlberg und Pleystein

Likes 0 Kommentare

Nordoberpfalz. Die Nordoberpfalz bekommt Bundesfördergelder zur Sanierung kommunaler Einrichtungen! Welche sind das? 

Kommunale Sportstätten in der Nordoberpfalz bekommen Zuschüsse für Sanierungen - unter anderem die Weidener Thermenwelt. Geld geht außerdem nach Pleystein, Kohlberg und Erbendorf! Symbolbild: Archiv.

Zusätzliche 4,6 Millionen Euro fließen in die Sanierung kommunaler Sportstätten in der Nordoberpfalz und damit vier Projekte in der nordoberpfälzer Heimat.

Weiden erhält mit 3 Millionen Euro die größte Summe zur Sanierung des Freizeitzentrums/WTW. Für die Stadt Weiden gibt es damit innerhalb kurzer Zeit bereits den zweiten Zuschlag in Millionenhöhe: Erst Anfang März hatte der Bund aus dem gleichen Programm über 1,5 Millionen Euro für die Sanierung der Mehrzweckhalle bewilligt. „Als Oberzentrum sind wir stolz auf viele regionale Einrichtungen. Jedoch sind die Herausforderungen im Unterhalt enorm. Umso mehr sind wir dankbar, dass wir in diesem Fall von der Bundesebene Unterstützung erhalten. Ohne diese Hilfe wäre eine Realisierung nicht möglich gewesen“, freut sich der Weidener CSU-Fraktionsvorsitzende Dr. Benjamin Zeitler.

Geld für Freibad-, Schul- und Turnhallensanierung

In Erbendorf wird die Sanierung des Freibads mit einer halben Million Euro unterstützt. „Die Nachricht über den Zuschuss für unser Freibad erfüllt die Stadt, aber auch die Familien, mit großer Freude. Wir können damit so investieren, dass die Betriebskosten sinken und ein Weiterbetrieb des Bades sichergestellt ist“, verdeutlicht Bürgermeister Johannes Reger.

Ebenfalls eine halbe Million Euro gehen an den Markt Kohlberg. Bürgermeister Gerhard List freut sich sehr über die Zusage: „Jetzt können wir endlich die Sanierung und den Ersatzneubau unserer Turnhalle und unseres Schulgebäudes in Kohlberg in Angriff nehmen und diese in ein Bürgerhaus mit Mehrzweckhalle umbauen. Ein riesen Gewinn für ganz Kohlberg“, sagt List.

Pleystein erhält für die Sanierung des Freibads 600.000 Euro. „Es freut mich ungemein, dass sich unsere steten Bemühungen um eine Förderung zur Sanierung unseres Freibads ausgezahlt haben. Damit ist es uns nun möglich, in eine phasenweise Sanierung einzusteigen. Der Erhalt unserer Freizeitanlage ist mir persönlich ein ganz besonderes Anliegen. Sowohl für die Stadtgemeinde als auch für die Region ist das Freibad eine wichtige Einrichtung. Die Möglichkeit für unsere Kinder, das Schwimmen zu erlernen, sollte heutzutage eine Selbstverständlichkeit sein“, sagt Bürgermeister Rainer Rewitzer, der auch MdB Albert Rupprecht (CSU) für seine Unterstützung dankt.

Das Geld stammt aus dem Programm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" des Bundes. Ein starkes Zeichen für den ländlichen Raum, wie sich auch MdB Uli Grötsch (SPD) und MdB Albert Rupprecht über die Mittel für ihre nordoberpfälzer Heimat freuen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.