A93: Verkehrsrowdies verursachen Unfälle und hauen ab

Pechbrunn/Altenstadt/WN. Plötzliche Spurwechsler verursachten auf der A93 zwei Unfälle. Sie fuhren weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei sucht nach ihnen.

Zwei Mal krachten Autos auf der A93 in die Mittelschutzleitplanke, weil Verkehrsrowdies plötzlich auf die linke Fahrbahn zogen. Foto: Archiv

Ein Augsburger (73) war, mit einem teuren Mercedes-Benz SUV, am Dienstag gegen 14.20 Uhr auf der A 93 in Fahrtrichtung Hof unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Pechbrunn, befand er sich auf dem linken der beiden Fahrstreifen, als plötzlich vor ihm ein schwarzes, unbekanntes Auto, vom rechten Fahrstreifen auf den linken wechselte.

Der 72-Jährige musste stark abbremsen und ausweichen, um ein Auffahren zu vermeiden. Bei dem Ausweichversuch nach links prallte er gegen die Mittelschutzplanke. Sein Wagen wurde auf der linken Seite demoliert. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort in Fahrtrichtung Hof. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 10.000 Euro.

Auto plötzlich auf die linke Fahrbahn gezogen

Ähnlich erging es einem ungarischen Paketzusteller (25). Der fuhr drei Stunden später ebenfalls auf der A 93 in Fahrtrichtung Hof. Kurz nach der Anschlussstelle Altenstadt/WN, zog plötzlich ebenfalls ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem blauen BMW, Modell F 90 vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Der 25-Jährige musste stark abbremsen, kam ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Nur so konnte er einen Auffahrunfall mit dem Unbekannten vermeiden.

Der unbekannte BMW-Fahrer entfernte sich auch hier vom Unfallort, ohne sich um seine gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Bei diesem Verkehrsunfall entstand ein Schaden in Höhe von 4.000 Euro.

Wer kann Angaben zu den Unfällen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt Verkehrspolizeiinspektion Weiden unter der Telefonnummer 0961 / 401-0 oder 0961 / 4200 entgegen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.