All Generations in Floß – ein Abschied mit viel Schwung

Floß. Eineinhalb Stunden Musik vom Feinsten von drei Chören, ein Kilt für den scheidenden Chorleiter Reinhold Seiz sowie über 1.300 Euro an Spenden für die zu sanierende Orgel: Es war ein erfolgreicher und vor allem emotionaler Konzertabend.

Die Zwangspause ist endlich vorbei. Foto: Michael Birkhan

Nach über zwei Jahren coronabedingter Zwangspause konnte der Chor All Generations am Wochenende endlich erstmals wieder vor Publikum auftreten. Dieser schöne Umstand war gleichzeitig auch traurig, denn Gründer und Chorleiter Reinhold Seiz gab sein Amt nach 39 Jahren an seine Schwester Marion Elling sowie das Chormitglied Maren Gleixner ab. Auch die von Marion Elling geführten Kinder- und Jugendchöre wanderten in neue Hände, die von Felicia Krauß und Florian Schieder.

Beste Stimmung beim Abschied

Es war also an der Zeit, um das Konzert der drei Chöre unter dem Motto „Stabwechsel“ zu vereinen. Weit über 200 Besucher genossen das abwechslungsreiche Programm aus Gospels, Spirituals, kirchlicher und popkultureller Musik. Mal mit den über 30 Stimmen der All Generations, mal mit Unterstützung des Nachwuchses stellten die alten und neuen Chorleiter eine breit gefächerte Mischung zusammen, die für viel Applaus und am Ende auch stehende Ovationen sorgte.

Aufbauend auf die ruhige Interpretation des Coldplay-Hits „Fix You“ wurden die Lieder immer stimmungsvoller und mitreißender. Nach weiteren musikalischen Höhepunkten wie „Oh Happy Day“, einem Gospel der Edwin Hawkins Singers aus den späten 1960er Jahren kam es dann zum emotionalen Teil des Abends. Der Pfarrgemeinderat sowie die Kirchenverwaltung verabschiedeten die beiden Chorleiter. Blumen und kleine Geschenke der Kinder gab es anschließend für die scheidende Leiterin der Nachwuchschöre.

Reinhold Seiz bleibt dem Chor als Bass erhalten. Foto: Michael Birkhan

Dann war es Zeit für den Abschied…

Auf Reinhold Seiz wartete indes ein auf die Biene Maja-Melodie gereimtes Dankeslied seiner All Generations. Die Ankündigung, gelegentlich im Bass des Chores mitzuwirken, setzte er dann gleich in die Tat um. Für großes Aufsehen auf der Bühne und in den gut besetzten Kirchenbänken sorgten dann ungewohnte Klänge: Begleitet von Dudelsackspieler Roland Jezussek aus Weiden präsentierte der Chor das Abschiedsgeschenk. Mit einem originalen schottischen Kilt bedankten sich die Sängerinnen und Sänger für Seiz‘ jahrzehntelanges Engagement.

Die Zugabe setzte dann die musikalische Klammer. Erneut sang der Chor „Fix You“ von Coldplay. Dabei erstrahlten in der abgedunkelten Kirche nur noch die 32 Teelichter in den Händen der All Generations.

Weiter geht’s…

Die nächsten Gelegenheiten, den außergewöhnlichen Chor aus Floß zu erleben, bieten sich am 19. November im Rahmen des Gottesdienstes sowie am 23. April 2023, wenn das 40-jährige Chorjubiläum gefeiert wird.

Beide Auftritte finden in der katholischen Kirche St. Johannes der Täufer in Floß statt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.