Exklusiv Wirtschaft

Alles aus einer Hand: Steinhilber übernimmt Meyer Landschaftsbau

Neustadt/WN. Die Peter Meyer Landschaftsbau GmbH wurde nach dem Verkauf nun zur Lieblingsgarten GmbH & Co. KG., deren Geschäftsführer der Neustädter Gärtnermeister Reinhard Steinhilber ist.

Peter Meyer (links) weiß seinen Betrieb bei Gärtnermeister Reinhard Steinhilber (rechts) in guten Händen. Dass der Betrieb nach Verkauf aus Altersgründen weitergeführt wird, freute auch Bürgermeister Sebastian Dippold (Mitte) bei der symbolischen Schlüsselübergabe. Foto: Hans Prem

Für die Stadt Neustadt/WN ist es der Idealfall: „Wenn eine Firma aufhört und jemand übernimmt, den man in der Stadt kennt“, brachte es Bürgermeister Sebastian Dippold auf den Punkt. Gartenbaumeister Peter Meyer gab seinen Betrieb aus Altersgründen auf. Fortgeführt wird er von Gärtnermeister Reinhard Steinhilber. Am Freitag übergab ihm Meyer symbolisch den Schlüssel, gepflanzt aus Hauswurzen der Gärtnerei Steinhilber.

Betriebsaufgabe schon lange geplant

Meyer hat seine Firma Peter Meyer Landschaftsbau GmbH abgewickelt. „Die Betriebsaufgabe war schon lange geplant. Ich höre aus Altersgründen auf“, informierte der 64-Jährige. 1990 hat der studierte Gartenbaumeister seine Firma gegründet.

Er entwickelte den Betrieb rasch zu einem Unternehmen mit innovativen Ideen, auf das man sich auch handwerklich verlassen konnte und das einen hervorragenden Ruf in der gesamten Region genoss. Zu Spitzenzeiten beschäftigte er 14 Mitarbeiter. Zuletzt hatte er noch sechs Angestellte: zwei Gartenbaumeister, zwei Landschaftsgärtner und zwei Helfer.

Steinhilber übernimmt die Beschäftigten

Mit fünf Mitarbeiter macht Steinhilber auch weiter. Er führt den Landschaftsbaubetrieb seit 1. März als Firma Lieblingsgarten GmbH & Co. KG, die letztlich durch ihn als Geschäftsführer vertreten wird, fort. „Von der Ausbildung her befinden sich die Mitarbeiter auf einem hervorragenden Stand“, bestätigt er.

Mit dem Stammpersonal kann er auch als Nichtfachmann den Betrieb in gewohnter Form fortführen. Außerdem hat er auch als Gartengestalter eine geschickte Hand, was der Besucher seines Privatgartens, den er selbst gestaltet hat, eindrucksvoll feststellen kann.

Ideale Symbiose zur Gärtnerei

Der Erwerb des Betriebes bildet für ihn die ideale Symbiose zu seiner Gärtnerei. Immer wieder fragen Kunden, ob er denn auch Gärten anlegen, richten oder pflegen könnte. Früher hat er die Interessenten an Peter Meyer verwiesen. „Heute können wir unseren Kunden praktisch einen Rundumservice bieten: Von den Blumen für die Hochzeit, bis zur Gartengestaltung beim Hausbau“. 

„Wir wollen Naturgärten und keine Steinwüsten“, betont er sehr zur Freude des Bürgermeisters. Wie in seiner Gärtnerei ist sein Ziel die pestizidfreie Gartenpflanze. „Eine gesunde Pflanze braucht keinen chemischen Pflanzenschutz“, lautet sein Credo. Dieser neue Gesamtservice passt hervorragend in Steinhilbers eigenes Konzept. „Wir wollen in jeder Lage für unsere Kunden da sein. Wir können nun Gärten anlegen, Gärten pflegen oder auch ökologisch umgestalten“. 

Alles in einer Hand

„Früher hatten mein Betrieb und die Gärtnerei oft die gleichen Kunden. Das ist nun in einer Hand“, freute sich auch Meyer. Der Jungruheständler ist froh, dass seine Firma in gute, ihm bekannte Hände gekommen ist und der Betrieb so fortgesetzt wird. Allein die Verwaltung will Steinhilber von Papier auf digital umstellen. Meyer und Steinhilber verstehen sich auch nach dem Verkauf noch prächtig. Denn: „Einen unkomplizierteren Kauf und ein unkompliziertes Zusammenarbeiten habe ich noch nicht erlebt“, lobte der Gärtner.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.