Als normaler Busfahrgast getarnt: Fahnder greifen zu

Waidhaus. Fahnder entdeckten im Bus einen Georgier, der ohne Papiere einreisen wollte. Das war nicht sein erster Versuch.

Fahnder kontrollierten Bus. Dort entdeckten sie den gesuchten Mann. Foto: Bundespolizei

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nahmen Bundespolizisten einen Georgier (38) in Gewahrsam. Er war zu Festnahme ausgeschrieben. Er wurde in einem Fernreisebus entdeckt.

Bus wurde am Parkplatz kontrolliert

Auf dem Weg nach München musste der Bus auf dem Parkplatz Ulrichsberg an der A 6 einen kurzen Halt für Grenzkontrollen einlegen. Fahnder der Bundespolizei stiegen zu, um die Dokumente der Insassen zu überprüfen. Für einen Georgier (38) wurde der kurze Stopp zu einem längeren Aufenthalt in Waidhaus. Die Beamten nahmen ihn mit zur örtlichen Dienststelle der Bundespolizei.

Mann wollte bereits bei Görlitz einreisen

Der Mann hatte bereits zuvor in Ludwigsdorf bei Görlitz versucht, ohne die notwendigen Dokumente in die Bundesrepublik einzureisen. Dabei hatten ihn Kollegen der dortigen Bundespolizeiinspektion erwischt und ihn nach Tschechien zurückgeschoben. Es folgte eine Fahndungsausschreibung zur Wiedereinreisesperre und Festnahme. So bleibt auch der erneute Versuch nach Deutschland zu gelangen erfolglos. Den 38-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen unerlaubter Einreise nach Deutschland und die anschließende Zurückschiebung nach Tschechien.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.