Am Löscheinsatz nichts auszusetzen

Altendorf. Bei der diesjährigen Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" fanden die Schiedsrichter nichts auszusetzen.

Tadellos „funktionierten“ die Leistungsprüfungs-Absolventen der Feuerwehren Riggau und Dießfurt. Bild: Bernhard Piegsa

Viel Lob gab es für die Feuerwehrmänner und -frauen der Feuerwehren Riggau und Dießfurt nach der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“. Die beiden Kreisbrandmeister Jürgen Haider und Rainer Kopp sowie der Friedersreuther Kommandant Markus Wittmann fanden als Schiedsrichter nichts auszusetzen.

Anwärter auf bronzenes Abzeichen

Als Erstes lieferte eine Gruppe von Anwärtern auf das bronzene Abzeichen mit Saskia List und Birgit Helgert von der Dießfurter, sowie Stephanie Neumann, Franziska Käs, Josefa Graser, Simon Schraml und Fabian Mirwald von der Riggauer Wehr tadellose Prüfungsleistungen ab.

Die zweite Gruppe mit Thomas Neumann (Silber), Christian Plößner, Stefan Plößner, Toni Neumann (Stufe fünf Gold grün), Reinhard Bayer (Stufe sechs Gold rot), Gerhard Fuchs, Konrad Neuser und Andreas Reindl (Ü40 Bronze) absolvierte ebenso souverän ihre Aufgaben aus den Fächern Gerätekunde und Gefahrstofferkennung. Für Stufe sechs musste zusätzlich ein Fragebogen bearbeitet werden.

Bestens geschulte Löschgruppen

Kommandant Stefan Plößner freute sich über die bestens geschulten und motivierten Löschgruppen und hob besonders hervor, dass sich bei der Ausbildung die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Dießfurt bewährt habe. Auch das Ü40-Abzeichen, um das sich erstmalig Kameraden der Riggauer Wehr beworben haben, sei eine gute Einrichtung, die auch älteren Kollegen die Möglichkeit eröffne, Abzeichen zu erwerben.

Bisher konnten Angehörige dieser Altersgruppe nur als Ergänzungsteilnehmer den jungen Kameraden beistehen. Abschließend bedankte sich Plößner noch bei Ausbilder Gerhard Merkl, der aus Altersgründen ausscheidet und die Gruppe letztmalig ausbildete.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.