Anliegen der Patienten durch die Heilige Pforte getragen

Neustadt/WN. Die Heilige Pforte im Kloster St. Felix liegt für die Gläubigen aus der Region praktisch direkt vor der Haustür. Dennoch gibt es ältere und kranke Katholiken, die sie nicht mehr selbst durchschreiten können. Die Schwestern der ambulanten Krankenpflege der Katholischen Kirchenstiftung hatten sich deswegen für ihre Patienten einen besonderen Service einfallen lassen.

Auf verschließbaren Faltblättern notierten die nicht mehr mobilen Gläubigen ihre Sorgen oder alles was sie Gott anvertrauen wollten. Vor der Vesper am Pfingstsonntag trug Pflegedienstleiterin Kerstin Dobmeier gemeinsam mit mehreren Mitarbeiterinnen die gesammelten Anliegen in einer verschlossenen Kiste durch das geschmückte Portal in die Wallfahrtskirche. Bei der Aussetzung des Allerheiligsten übergab Dobmeier die Kiste dann an Guardian Pater Stanislaus, der sie vor dem Allerheiligsten abstellte. Alle Gläubigen beteten dann gemeinsam für die älteren und kranken Mitmenschen.

Heilige Pforte 1
Kerstin Dobmeier (Vierte von links), Leiterin der Ambulanten Krankenpflege der Katholischen Kirchenstiftung, trug die gesammelten Anliegen von nicht mehr mobilen Patienten durch die Heilige Pforte. Bild: B. Grimm

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.