Menschen

Antrag im "verflixten 7. Jahr"

Likes 0 Kommentare

Grafenwöhr/Gmünd/Eschenbach. Die Braut ist ihr ganzes Leben schon mit dem Spielmannszug Grafenwöhr verbunden und nun auch mit ihrem Bräutigam. Isabelle Schmidt und Marcel Moeller geben sich im Rathaus ihr Ja-Wort.

Trauung_Isa_Marcel_Moeller_Grafenwoehr_1.JPG
Herzliche Glückwünsche an das frisch verheiratete Paar. Bild: Renate Gradl
Trauung_Isa_Marcel_Moeller_Grafenwoehr_2.JPG
Im "verflixten 7. Jahr" bekam Isabelle Schmidt den Antrag. Bild: Renate Gradl

 

Kennengelernt haben sich Isabelle Schmidt und Marcel Moeller 2014 bei einem Gartenfest der Freiwilligen Feuerwehr Gmünd. Den Heiratsantrag bekam die Braut bei einem romantischen Sonnenaufgang am "Bledensee" in Slowenien. Das war für den Bräutigam auch "voll sein Ding", denn er ist seit Kindertagen schon leidenschaftlicher Angler.

Die standesamtliche Hochzeit ließ dann auch nach dem Antrag im "verflixten 7. Jahr" nicht lange auf sich warten. Die Trauung vollzog Holger Cibis im Grafenwöhrer Rathaus. Danach durfte das Ehepaar durch das Spalier des Grafenwöhrer Spielmannszuges gehen, dem Isabelle, kurz "Isa" schon seit 25 Jahren angehört. Vor sechs Jahren hat sie das Amt der organisatorischen Leiterin von ihrer Mutter übernommen. Tambourmajorin Melanie Kappl gratulierte zur Hochzeit im Namen des Spielmannszuges.

Priorität hat der Hausbau

Gratulationen gab es auch von einem Teil des Freundeskreises. Diese haben für den Angler ein Netz aufgespannt. Um durchgehen zu können, mussten die 27-jährige Eschenbacherin, die im Reiseservice Bayern in Vohenstrauß arbeitet und der 31-jährige Schlosser aus Gmünd das Netz aufknoten. Eine größere Feier ist erst in zwei Jahren vorgesehen. Priorität hat erst mal der Bau des neue Eigenheimes in Gmünd.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.