Arbeitsmarkt lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Weiden/Tirschenreuth. Nach wie vor unbeeindruckt von den Auswirkungen der geopolitischen Krisen und der schwächelnden Konjunktur zeigt sich der Arbeitsmarkt in der nördlichen Oberpfalz.

Die Lage am Arbeitsmarkt in der Region ist nach wie vor entspannt. Foto: Pixabay/Janno Nivergall

Trotz Unsicherheiten war der Arbeitsmarkt geprägt von einer weiterhin stabilen
Entwicklung. Die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen stieg leicht auf 4.376.
Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Weidener Arbeitsagentur liegt bei 3,7 Prozent, 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es einen Anstieg um 0,3 Prozent-Punkte. Auch auf Grund der stabilen Witterungsverhältnisse berichtet die Agentur für Arbeit Weiden über eine ungebrochene Nachfrage nach Fachkräften.

Fast 4400 Männer und Frauen ohne Job

Thomas Würdinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Weidener Arbeitsagentur,
informierte über die Entwicklung am Arbeitsmarkt: „Es waren im November 2.407
Männer und 1.969 Frauen im Agenturbezirk arbeitslos, insgesamt 310 Personen bzw.
7,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.“ Im November 2023 meldeten sich 1.174 Personen neu oder erneut arbeitslos, gleichzeitig beendeten 1.103 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit. Die Zahl der erwerbslosen Frauen sank im Vergleich zum Vormonat um 1,6 Prozent auf 1.969 Frauen, im Vergleich zum Vorjahresmonat ist ebenfalls ein Absinken um 2,3 Prozent oder 47 Frauen zu verzeichnen. Bei arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahren vermeldete die Agentur einen leichten Anstieg zum Vormonat um 2,5 Prozent, zum Vorjahresmonat aber ein deutliches Absinken um 17,2 (17 Jugendliche).

Stadt Weiden: Quote beträgt 5,3 Prozent

Die Arbeitslosigkeit im Stadtgebiet Weiden ist im Vergleich zum Oktober gleich geblieben bei einer Quote von 5,3 Prozent. 1.275 Menschen waren arbeitslos und somit 138 mehr als vor einem Jahr. Das Jobcenter Weiden-Neustadt war für 806 Jobsuchende zuständig, die Agentur für Arbeit für 469 arbeitslose Menschen. Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur berichtet über einen aktuellen Bestand bei den gemeldeten Arbeitsstellen von 980 Stellen.

Minimaler Anstieg in Tirschenreuth

Im Landkreis Tirschenreuth wird im November wieder eine Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent ausgewiesen. Die Zahl der arbeitslosen Personen stieg leicht auf 1.411. Das ist eine Verschlechterung um 0,1 Prozentpunkte zum Vormonat und im Vergleich zum Vorjahresmonat ebenfalls.

Weitgehend stabile Werte am regionalen Arbeitsmarkt verkündet Thomas Franz, Leiter der Geschäftsstelle Tirschenreuth: „Da die Witterungsverhältnisse die Bautätigkeit und andere wetterabhängige Branchen bisher wenig beeinträchtigten, kann der Arbeitsmarkt gute Ergebnisse im November vorweisen. 763 Männer und 648 Frauen waren im´Landkreis arbeitslos gemeldet, ein Anstieg zum Vormonat um 39 Personen und ein Anstieg um 57 erwerbslose Personen im Vergleich zum Vorjahr.“

* Diese Felder sind erforderlich.