Wirtschaft

Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin stabil

Likes 0 Kommentare

Nordoberpfalz. Insgesamt 5.290 Männer und Frauen waren im Agenturbezirk Weiden arbeitslos, 596 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie aber seien in den Zahlen noch nicht sichtbar.

Die Zahl der Arbeitslosen, die bei der Agentur für Arbeit in Weiden registriert sind, ist leicht angestiegen. Bild: OberpfalzECHO/Kristine Mann

"Die Auswirkungen der Pandemie und des erneuten Lockdowns lassen sich noch nicht in der Entwicklung der Arbeitslosigkeit erkennen. Allerdings in den steigenden Anzeigen auf Kurzarbeit, sowie der weiter sinkenden Arbeitskräftenachfrage“, erläutert Thomas Würdinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weiden.

Mit 3.290 Männern und 2.000 Frauen waren nur 10 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat, allerdings 596 mehr als im Vorjahr.

Die relativ kurze Winterpause spiegelte sich deutlich in den aktuellen Arbeitsmarktdaten wider. So wurden weniger Erwerbstätige arbeitslos (insgesamt 498 Personen) und es erfolgten die ersten Arbeitsaufnahmen in den witterungsabhängigen Branchen. In den letzten vier Wochen konnten insgesamt 955 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

102 Jugendliche ohne Arbeit

„Darüber hinaus gibt es immer mehr Firmen im Bauhaupt- und Baunebengewerbe, die ihre Fachkräfte auch über die Wintermonate weiter beschäftigen. In dieser Zeit konnten viele Arbeitnehmer Überstunden oder Resturlaub abbauen, so dass ein Abbau der Arbeitslosenzahl im Februar möglich war“, ergänzt Würdinger.

Von den insgesamt 5.290 Arbeitslosen waren 62,2 Prozent Männer. 1.531 Personen waren älter als 55 Jahre. Die Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahre lag bei 102 Personen, 10 Personen mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ausländischer Herkunft sank im Vergleich zum Vormonat um 3,3 Prozent auf 855 Personen.

Junge Arbeitnehmer werden seltener entlassen

540 arbeitslose Personen waren jünger als 25 Jahre. Die Arbeitgeber investieren nicht nur in Ausbildung, sondern sind bestrebt, ihre jungen, gut ausgebildeten Fachkräfte im Unternehmen zu halten. Das Engagement der Firmen zeigt sich auch in den vielen Praxisbeispielen, die in der bundesweiten Woche der Ausbildung vom 15. – 19. März vorgestellt werden. Das duale Ausbildungssystem bietet für Berufseinsteiger beste und vor allem langfristige berufliche Perspektiven.

„Die verschiedensten Ausbildungsmöglichkeiten stellen unsere Betriebe, Institutionen und Schulen auch vom 03. - 08.05. bei der Ausbildungsmesse Nordoberpfalz, die diesmal online stattfindet, vor“, ergänzt Würdinger. Im Februar konnten die 863 bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Weiden registrierten Bewerber aus insgesamt 1.832 gemeldeten Ausbildungsstellen auswählen.

Blick auf die Rechtskreise

Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Von Erwerbslosigkeit waren in der Arbeitslosenversicherung 3.295 Personen betroffen, im Vergleich zum Vorjahr 446 Menschen mehr. In der Grundsicherung gab es 1.995 Arbeitslose, eine Zunahme um 150 Personen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.