[Update] Auf der A93 hat es in der Nacht richtig gekracht – Mann erliegt Verletzungen

Weiden. In den frühen Morgenstunden ereignete sich am Freitag auf der A93 zwischen den Anschlussstellen Luhe-Wildenau und Weiden-Süd ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten, der zu einer stundenlangen Vollsperrung der Autobahn führte.

Blaulicht Polizei Symbol Symbolbild Sirene Einsatz
Symbolbild: Polizei Oberpfalz

Am Freitag erreichte die Einsatzzentrale der Polizei gegen 1:45 Uhr der Notruf über einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren Autos und einer eingeklemmten Person auf der A93, der sich in Fahrtrichtung Norden ereignet haben soll. Die kurze Zeit später eintreffende Streife der Verkehrspolizeiinspektion Weiden stellte vor Ort zwei beschädigte Fahrzeuge und mehrere verletzte Personen fest. Diese wurden im Anschluss durch den Rettungsdienst versorgt.

Ungebremst in Pannenfahrzeug gefahren

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam der Fahrer (45) eines VW Lupo ohne rückwärtige Beleuchtung auf dem rechten Fahrstreifen aufgrund einer Panne zum Stehen. Ein weiterer Autofahrer, der ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, konnte einen Zusammenstoß mit dem unbeleuchteten Pannenfahrzeug nicht mehr vermeiden und krachte mit seinem Audi nahezu ungebremst in das Heck des Lupos.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der VW über die gesamte Fahrbahnbreite in die Mittelschutzplanke und kam im Anschluss auf dem linken Fahrstreifen entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Die beiden Insassen des Audis konnten sich selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien und erlitten leichte Verletzungen.

Mit dem Hubschrauber in die Klinik

Der Fahrer des Pannenfahrzeugs hingegen wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Gutachter an die Unfallstelle beordert. An beiden Fahrzeugen entstanden Totalschaden und mussten abgeschleppt werden.

[Update]

Der Unfallverursacher verstarb am Folgetag in einem Regensburger Klinikum an den Unfallfolgen.

Die A93 war während der Unfallaufnahme drei Stunden komplett gesperrt. Die Ausleitung des Verkehrs, die Ausleuchtung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn übernahmen die Feuerwehren Oberwildenau, Luhe und Oberköblitz.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.