Kultur

"Bangen und Hoffen": Kunstausstellung wegen Corona online

Likes 0 Kommentare

Weiden. 100 Werke von 20 Künstlern hängen bereits im Kunstverein. Die geplante Vernissage "PASST XVI" am Freitag ist wegen der Coronalage jedoch abgesagt. Der Verein ist trotzdem voll Tatendrang.

weiden-kunstverein-vernissage__12_-neu.jpg
Die neuen Werke der Mitglieder hängen, die Vernissage ist wegen Corona gecancelt. Doch der Kunstverein blickt positiv in die Zukunft, gemäß des Mottos der Ausstellung "Zwei Schritte vor, kein Zurück." Bild: Kunstverein Weiden
weiden-kunstverein-vernissage__1_.jpg
weiden-kunstverein-vernissage__10_-neu.jpg
weiden-kunstverein-vernissage__11_.jpg
weiden-kunstverein-vernissage__4_-neu.jpg

 

"Es ist ein Kontrastprogramm zwischen Hoffen und Bangen", sagt Wolfgang Herzer. Mit diesen Worten kommentiert der Vorsitzende des Kunstvereins nicht nur die aktuelle Coronasituation, in der viele Kulturstätten wieder ihren Betrieb herunterfahren müssen. Er beschreibt damit auch den Titel der aktuellen Ausstellung: "Passt XVI: 2 Schritte vorwärts, kein Zurück. Spuren bleiben".

"PASST" seit 16 Jahren

Für die Werkschau arbeiten der Kunstverein Weiden und der AK Kunst im Oberpfalzverein zusammen. 20 Mitglieder der beiden Vereine zeigen ihre Werke. 100 Werke haben sie eingereicht, von klassischer Ölmalerei über Fotografie und Skulpturen bis hin zu Videokunst. Bereits im 16. Jahr ist dieses Konzept der Mitgliederausstellung "PASST", in der nicht nur professionelle Künstler, sondern eben auch Vereinsmitglieder ihre Werke zeigen können.

"Wir haben Rambo auf der Suche nach dem Glück"

"Wir sind im Anthropozän angekommen. Alles liegt in des Menschen Hand. Langsamkeit wäre ein No Go", heißt es im Text zur Ausstellung. Viele Werke thematisieren ökologische Schäden, bedrohliche Waldbrände, steile Kluften. Andere setzen auf das Prinzip Hoffnung, zeigen idyllische Landschaften. "Wir haben Rambo auf der Suche nach dem Glück, sich beißende Hunde und Lost places", beschreibt Wolfgang Herzer einige Bildthemen.

Die Vernissage dazu war am Freitag geplant. Die fällt nun aus. Der Kunstverein will in der aktuellen Coronasituation kein großes Kunsthappening veranstalten. Online ist auch für diese Einrichtung der Weg in die Öffentlichkeit. Auf der Webseite gibt es Einblicke, auch Videos sind geplant.

Neue Kooperationen geplant

Der Kunstverein als Institution ist durch die Coronalage nicht in Gefahr, betont Wolfgang Herzer. Im Gegenteil: Gerade erarbeite das Team das Programm für das kommende Jahr, neue Kooperationen sind geplant.

Einzelbesuche erlaubt:

Zwar gibt es keine Vernissage, aber Einzelbesucher können die Ausstellung anschauen. Die Telefonnummer für die Terminvereinbarung lautet 0151 / 61481710. Auch zu den Öffnungszeiten des Neuen Linda ist die Ausstellung zu besichtigen. Die Ausstellung hängt von 26. November bis 16. Januar 2022.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.