Turniersieg entscheidet sich in letzter Sekunde

Neustadt/WN. Das war an Spannung kaum zu überbieten und eigentlich ist sich wohl selbst der Bayerische Basketball Verband (BBV) nicht sicher, wer der Sieger des Regionalentscheids in der Altersklasse Jungen II ist. Jede Mannschaft – das Gymnasium Neustadt, die Lobkowitz-Realschule und das Kepler-Gymnasium Weiden – hatten je ein Spiel für sich entschieden, waren also gleichauf.

Doch auch die für diesen Fall üblichen Regularien, nämlich den Sieger aus der Differenz der erzielten Plus- und Minuskorbpunkte zu ermitteln, brachte keine Lösung. Der Grund: alle drei Mannschaften kamen auf eine Punktedifferenz von Null. Erst nach einer Anfrage bei der Bayerischen Landesstelle für Schulsport und nach Rücksprache mit dem Präsidenten des BBV stand der Sieger fest. Während das Neustädter Gymnasium 65 Korbpunkte erzielt und ebenso 65 erhalten hatte, waren es bei der Realschule 66 – also insgesamt ein Punkt mehr. Das Kepler hatte je 59 Punkte erzielt und erhalten.

Überraschende Wende

Der Nervenkitzel begann für Spieler, Betreuer und Lehrer bereits während der Partien. Im Spiel der beiden Neustädter Mannschaften führte bis drei Minuten vor Schluss das Gymnasium mir vier Punkten. In der letzten Minute stand es dann durch einen überraschenden Drei-Punkte-Wurf von der Dreierlinie unentschieden. Wenige Sekunden vor Schluss gelang der Realschule ein weiterer Dreier und sie verwandelten einen von zwei Freiwürfen nach einem taktischen Foul des Gymnasiums. Die Realschüler siegten mit vier Punkten.

Bis zur letzen Sekunde alles offen

Im zweiten Spiel verlief es gerade umgekehrt. Die Lobkowitzer lagen bis zur Halbzeit scheinbar aussichtslos mit 23:9 im Rückstand, kämpften sich aber noch bis zu einem 28:32 heran. Das Kepler behielt trotzdem mit vier Punkten die Nase vorne. Im dritten Spiel führten die Gymnasiasten aus der Kreisstadt bis zur Halbzeit deutlich mit 21:10 und bis drei Sekunden vor Schluss mit 31:25. Dann gelang einem Spieler der Weidener ein Glückswurf zum 31:27. Er hatte nur hauchdünn die Dreierlinie übertreten und warf den Ball gerade noch in der Zeit mit dem Ertönen der Schlusssirene ab, sodass die Schiedsrichter den Wurf gültig gaben. Hätte der Korb drei Punkte gezählt, wäre das Kepler Turniersieger geworden. Hätte er nicht mehr gezählt, wäre das Gymnasium Neustadt auf dem ersten Rang. Nun aber hat sich die Realschule für das Bezirksfinale qualifiziert.

J 2 KG
Mit ein klein wenig Glück, hätten die Sportler vom Kepler-Gymnasiums in letzter Sekunde das Turnier noch für sich entscheiden können.
Gym J 2
Auch die Jungs vom Gymnasium Neustadt hätten den Sieg verdient gehabt…
RS J 2
… am Ende hatten die Lobkowitz-Realschüler die Nase vorn und haben sich damit den Einzug ins Bezirksfinale verdient.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.