Bekommt die Kreisliga Nord einen neuen Spitzenreiter?

Weiden. Das Topspiel des 7. Spieltags der Kreisliga Nord steigt am Sonntag in Kulmain, wo der Zweite den Dritten Tremmersdorf erwartet.

Ob der FC Tremmersdorf-Speinshart auch beim SV Kulmain jubeln kann? Foto: Archiv Jürgen Masching

Samstag, 3. September, 17.30 Uhr

SpVgg Schirmitz (5) – SV Kohlberg/Röthenbach (1)

Nachdem die heimstarke SpVgg zuletzt in Plößberg auch ihren ersten Dreier eingefahren hat, ging es in der Tabelle wieder deutlich nach oben. Ganz vorne steht überraschend Aufsteiger Kohlberg, der am Sonntag allerdings gegen das Schlusslicht den ersten Punktverlust hinnehmen musste. Nun wartet beim Bezirksligaabsteiger eine hohe Hürde, nach der man weiß, wo man wirklich steht.

Sonntag, 4. September, 13 Uhr

ASV Haidenaab (14) – SC Kirchenthumbach (7)

Einen unerwarteten Punktgewinn fuhr der Tabellenletzte am Sonntag beim Spitzenreiter ein, der auch nicht unverdient war. Nun gilt es an diese Leistung anzuknüpfen und gegen den unberechenbaren SC Kirchenthumbach nachzulegen. Der SCK kann bisher seine Leistungen der Vorsaison nicht wiederholen.

Sonntag, 4. September, 15 Uhr

TSV Reuth b. Erbendorf (12) – VfB Mantel (13)

Der Sieger könnte einen wichtigen Sprung aus dem unteren Tabellenbereich machen. Der Aufsteiger kam nach den ersten guten Spieltagen zuletzt gewaltig ins Straucheln. Nun will man wieder zeigen, was man wirklich kann und drei Punkte holen. Mantel hat zwar zuletzt zwei Remis geholt, aber seit drei Spieltagen kein Tor mehr erzielt. Das muss sich unbedingt ändern, um wieder in die Spur zu kommen.

SV Kulmain (2) – FC Tremmersdorf-Speinshart (3)

Das absolute Spitzenspiel steigt beim Absteiger. Der Tabellenzweite trifft auf den Dritten, getrennt nur durch einen Punkt. Der Gewinner könnte sogar die Tabellenführung übernehmen. Kulmain hat nach der Niederlage am ersten Spieltag keine Partie mehr verloren und ist gut in Form. Beim Bezirksligaabsteiger sieht sich der FC zwar als Außenseiter, will sich aber nicht verstecken. Dazu darf man aber in der Defensive möglichst keine Geschenke verteilen, wie dies zuletzt oft der Fall war. Chancenlos ist das Team um Kapitän Christofer Neukam auf jeden Fall nicht.

DJK Weiden (8) – TSV Erbendorf (6)

Das schwere Auftaktprogramm der DJK geht gegen den TSV Erbendorf weiter. Die Gäste sind stark gestartet, haben aber zuletzt gegen Dießfurt einen empfindlichen Rückschlag einstecken müssen. Beide Mannschaften sind aktuell punktgleich und könnten mit einem Sieg nach oben rücken.

FC Dießfurt (10) – TSV Eslarn (9)

Für den FC geht es in dieser Saison auf und ab. Einem guten Spiel folgt wieder eine schlechtere Leistung und umgekehrt. Zuletzt aber überzeugte die Truppe von Trainer Wolfgang Stier in Erbendorf und will dies am Sonntag gegen den Aufsteiger bestätigen.

FC Vorbach (4) – SV Plößberg (11)

Seit dem Derby in Tremmersdorf ist der FC Vorbach wieder auf der Überholspur. Durch zwei weitere Erfolgen hat man sich auf den vierten Platz vorgearbeitet und will nun mit einem Sieg am Spitzentrio dran bleiben. Die Gäste sind schwer aus den Startlöchern gekommen und müssen endlich punkten, um nicht wie in der letzten Saison bis zum Ende zittern zu müssen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.