Buntes

Betrieb der Eishalle Mitterteich gesichert!

Likes 0 Kommentare

Mitterteich. Betrieb und Unterhalt der Eissporthalle in Mitterteich müssen gesichert werden. Ein Teilerfolg ist gelungen!

Werner_Maenner_Eishalle_Mitterteich_Symbol_Symbolbild_1.JPG
Der Kreisausschuss unterstützt die Stadt Mitterteich für den Unterhalt und Betrieb der Eissporthalle in dieser Wintersaison pauschal mit 70.000 Euro. Bild: Werner Männer.
Werner_Maenner_Eishalle_Mitterteich_Symbol_Symbolbild_2.jpg
In die Eissporthalle Mitterteich kommen zu den beliebten Eisdiscos Jugendliche aus dem ganzen Landkreis Tirschenreuth. Bild: Werner Männer. 

Als großen Erfolg sieht Bürgermeister Stefan Grillmeier sein Bemühen um den Unterhalt und Betrieb der Eissporthalle: Mit Unterstützung von Ursula Ockl, Kämmerin der Verwaltungsgemeinschaft, sei ihm gelungen, dass sich der Landkreis Tirschenreuth stärker am Defizit dieser Einrichtung beteiligt. Nicht zugestimmt habe der Kreistag dem Wunsch, die Halle als Kreiseinrichtung zu übernehmen, wie Grillmeier in der Stadtratsitzung erklärt.

Während in den Städten Waldsassen, Tirschenreuth und Kemnath jeweils Kreiseinrichtungen vorhanden sind, hatten die Mitterteicher in der Vergangenheit stets das Nachsehen. Der Stadt sei zumindest ein Teilerfolg gelungen. 

Mehr Zuschuss für Eishalle Mitterteich 

Die Eissporthalle wurde 1993 eingeweiht, unterstützt und gebaut mit Mitteln aus dem sogenannten WAA-Ausgleichstopf des Freistaates. Die Forderung der Stadt Mitterteich war damals, einen Ausgleich für die beiden Lagerstätten für schwach- und mittelradioaktiven Müll zu bekommen. Der Landkreis hat schon damals finanzielle Mittel zum Bau der Eishalle beigesteuert. Den Rest sollte die Stadt als Träger selbst übernehmen.

Da die Eishalle aber alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis nutzen können – der Landkreis setzt beispielsweise einen Discobus für Jugendliche ein – vertritt Mitterteich den Standpunkt, dass sich der Kreis mit höheren Zuschüssen am Unterhalt der Eishalle beteiligen sollte. Daraufhin hat das Gremium einen Zuschuss von maximal 50.000 Euro zum jährlichen Defizit gewährt. 

Jetzt steht auch noch eine Renovierung der Eishalle an. Wegen der überregionalen Bedeutung hat Grillmeier deshalb nochmals einen Antrag an den Kreistag auf Zuschuss der Unterhaltskosten gestellt. Im Kreistag waren sich alle Vertreter der Fraktionen einig, dass in der Saison 2020/21 die Stadt mit einer Pauschale in Höhe von 70.000 Euro rechnen könne. Für die Sanierung der Eishalle gibt es zirka zwei Millionen Euro an Zuschüssen. 

Bürgermeister Grillmeier dankt dem Kreisausschuss für diese Unterstützung. Ihn freut vor allem, dass über die Fraktionsgrenzen hinweg Einigkeit für das Entgegenkommen herrschte. 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.