Polizei

Betrüger täuscht vor in hilfloser Lage zu sein

Likes 0 Kommentare

Lennersrieth/Waldthurn. Ein Mann täuschte vor sich in einer hilflosen Lage zu befinden und fragte nach Geld. Jetzt sucht die Polizei nach einem Autofahrer der wohl ausgenutzt wurde.

Am Samstagvormittag gegen 10.00 Uhr fiel einem Polizeibeamten, der privat auf der Staatsstraße von Lennersrieth nach Albersrieth unterwegs war, eine seltsame Situation auf. Im Vorbeifahren hatte er kurz hinter Lennersrieth, rechts neben der Fahrbahn einen rumänischen Opel Kombi und daneben einen Opel Meriva mit NEW-Kennzeichen bemerkt.

Misstrauisch geworden, wendete er und fuhr zurück. Während das Auto mit NEW-Kennzeichen weiter fuhr, wurde der Beamte von dem Rumänen angesprochen. In schlechtem Deutsch bat der Mann um Hilfe wegen fehlendem Geld und Sprit.

Daraufhin wies sich der Beamte als solcher aus und ließ sich die Tankanzeige des rumänischen Autos zeigen. De r Tank war noch mehr als Viertel voll.

Durch das Vorgaukeln einer hilflosen Lage sollte der Beamte offenbar zu einer Geldzahlung bewegt werden. Da aber noch genug Sprit im Tank war, eine hilflose Lage also nicht vorlag, fühlte sich der Beamte getäuscht und alarmierte die Polizei Vohenstrauß.Eine Anzeige wegen Betrugs wurde aufgenommen.

In diesem Zusammenhang wird der Fahrer des Opel Meriva mit NEW-Kennzeichen gebeten, sich mit der Polizei Vohenstrauß unter 09651/92010, in Verbindung zu setzen. Andere Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls angebettelt wurden, werden gebeten, sich ebenso bei der Polizei zu melden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.