Bezirksliga: Drei Teams mit der maximalen Punkteausbeute an der Spitze

Weiden. Die SpVgg SV Weiden II, der SC Luhe-Wildenau und überraschend auch die SpVgg Vohenstrauß mischen die Bezirksliga auf. Mit jeweils sechs Punkten liegen sie verlustpunktfrei an der Spitze.

Erst in allerletzter Minute kassierte der SV Etzenricht (blau) in Raigering den Ausgleich. Bild: Dagmar Nachtigall

Bezirksliga Nord

SV Raigering – SV Etzenricht 1:1 (0:1)

Gerade noch rechtzeitig vor den Kirchweihfeierlichkeiten in Raigering bekam der heimische Sportverein die Kurve. Vinzenz Stemp sorgte erst in der 93. Minute mit einem Flachschuss von der Strafraumkante für den umjubelten Ausgleich. Zuvor war Raigering über die gesamte Spieldauer zwar spielerisch überlegen, das bis in die Schlussphase einzige Tor schoss aber der SV Etzenricht in Person von Martin Pasieka. Der SVR gab trotz guter Chancen nicht auf und belohnte sich zumindest spät mit einem Punkt. Allerdings hatten auch die Gäste bei guten Kontern die Entscheidung auf dem Fuß.

1. FC Schlicht – SpVgg SV Weiden II 0:4 (0:2)

Besser als die Bayernligareserve kann man fast nicht in eine Saison starten. Sechs Punkte und 9:0 Tore stehen nach zwei Partien in der Statistik. Zudem war auch die Leistung bei einem vermeintlichen Titelkandidaten herausragend. Immer wieder mit schnellem Umschaltspiel, gepaart mit cleveren Balleroberungen, zog die junge Wasserwerkelf dem Heimteam den Zahn. Clemens Käs mit drei Toren und Benjamin Werner waren die Torschützen für die U 23 der SpVgg SV, die sich sogar den Luxus eines verschossenen Foulelfmeters (Werner) leisten konnte.

SV 08 Auerbach – SC Luhe-Wildenau 1:4 (1:1)

Benedikt Meckl hieß der Unterschied im Duell zwischen dem Neuling und dem Titelaspiranten. Im ersten Durchgang war kaum ein Unterschied zwischen den beiden am ersten Spieltag siegreichen Konkurrenten erkennbar. Nach dem Wechsel war dann aber Meckl der entscheidende Mann und schoss seinen SC mit seinen drei Toren auf die Siegerstraße. Das Konto des neuen SC-Trainerduos Urban/Moucha kann sich mit sechs Punkten aus zwei Spielen sehen lassen.

SV TuS/DJK Grafenwöhr – SV Hahnbach 2:1 (2:1)

Alle Patronen verschossen Grafenwöhr und Hahnbach bereits im ersten Durchgang. Die Treffer fielen dabei binnen sechs Minuten. Die 100 Zuschauer sahen ein spielerisch gutes Bezirksligaspiel, in dem Simon Ströhl den Gast nach 31 Minuten in Führung brachte. Grafenwöhr aber hatte die 0:12-Pokalpackung gegen Drittligist SpVgg Bayreuth hervorragend verarbeitet, zeigte Moral und stellte binnen 120 Sekunden durch Christopher Fleischmann (35.) und Jamal Dubois (37.) auf 2:1. Nach dem Wechsel war es ein munteres Hin und Her, aber der Spielstand hatte auch nach 90 Minuten Bestand.

SpVgg Vohenstrauß – FC Untertraubenbach 2:1 (1:1)

Ein verdienter Heimsieg der SpVgg gegen harmlose Gäste. Bereits in der Anfangsphase hätte Dobmayer die Führung erzielen können. Fortan setzte sich die Heimelf im Mittelfeld und in der Gästehälfte fest – nur Zählbares kam dabei zunächst nicht heraus. Anders der Gast in der 17. Minute, als Tim Winterl einen fatalen Abwehrfehler eiskalt zur vollkommen überraschenden Gästeführung nutzte. Die Heimelf spielte aber unbeeindruckt weiter und Kriechenbauer erzielte per Kopf den Ausgleich. Nach der Pause war nur Vohenstrauß am Drücker und Marcel Pfab sorgte zehn Minuten vor dem Schlusspfiff für den perfekten Saisonstart der SpVgg.

TSV Detag Wernberg – FC Ränkam 0:0

Kein gutes Spiel sahen die 120 Zuschauer in Wernberg. Beide Teams trennten sich verdient mit einem torlosen Unentschieden. Wenig spielerische Highlights und viele Stockfehler führten zu keinem Spielfluss, weswegen das Ergebnis die logische Konsequenz war.

SV Schwarzhofen – SG Chambtal 0:1 (0:0)

Die Partie war spannend bis zum Ende. Beide Teams boten gute Aktionen nach vorne, rannten sich aber immer wieder an der sattelfesten Defensive des Gegners fest. Als Schwarzhofen Christian Fischer kurz vor der Halbzeit mit der Roten Karte verlor, nahm die SG das Heft in die Hand. Dennoch dauerte es bis zur 85. Minute, in der der aktivste Gästespieler Kevin Vögerl den Goldenen Treffer erzielte.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.