Bezirksliga Nord: Ausnahmslos alle Favoriten lassen Federn

Weiden. Der Motor des SC Luhe-Wildenau scheint etwas in Stocken geraten zu sein. So musste sich der Spitzenreiter der Bezirksliga Nord zum zweiten Mal in Folge mit einem Remis begnügen.

Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassierte der SV Etzenricht gegen den SC Schwarzhofen. Foto: Rudi Walberer
Rudi Walberer
Walberer
Rudi Walberer
Rudi Walberer
1. FC Schlicht – FC Weiden-Ost 3:3 (2:1)

Der Trend bei beiden Kontrahenten zeigte zuletzt nach oben. Das 3:3-Unentschieden am
Freitagabend dürfte aber eher dem FC Weiden-Ost gefallen haben. Das Heimteam dagegen konnte die zuletzt ansteigende Formkurve nicht bestätigen und verspielte im zweiten Durchgang sogar die 2:1-Halbzeitführung. Immerhin schaffte Jonas Pirner in der Schlussminute noch den Ausgleich und verhinderte damit die Heimniederlage.

SpVgg SV Weiden 2 – TSV Detag Wernberg 1:1 (0:0)

Zu sorglos ging die SpVgg SV 2 mit Ihren Chancen um und ging deswegen zum zweiten Mal in dieser Spielzeit nicht als Sieger vom Feld. Das Team von Michael Riester ging durch ein Eigentor von Alexander Luff in Führung, aber die nie aufsteckenden Gäste verdienten sich in einem
intensiven Spiel den einen Punkt. Sebastian Hägler traf zehn Minuten vor Ende zum Remis.

FC Untertraubenbach – SG Chambtal 1:1 (1:1)

Schiedlich und friedlich – zumindest vom Ergebnis her – trennten sich die beiden Teams aus dem Chamer Landkreis. Auf dem Platz ging es aber hoch und intensiv her. So musste Schiedsrichter Simon Ettl elf Gelbe Karten verteilen. Die Tore fielen bereits vor der Pause: Luca Politanow mit dem 1:0 für den FC und Philipp Serve mit dem Ausgleich waren für Treffer verantwortlich.

SC Luhe-Wildenau – SV Hahnbach 2:2 (2:1)

Der SC Luhe-Wildenau führt weiterhin die Tabelle der Bezirksliga Nord an, der Traumstart zu Saisonbeginn hat aber einen Dämpfer erlitten. Nach fünf Siegen war das 2:2-Unentschieden am Samstag die zweite sieglose Partie in Serie. Zur Halbzeit führte die Heimelf durch einen Doppelpack von Ludwig Tannhäuser noch mit 2:1. Allerdings glich Simon Ströhl früh im zweiten Durchgang aus (48.) Der SC hatte gute Gelegenheiten zum Siegtreffer, aber auch Hahnbach war stets gefährlich. Deswegen geht das Remis in Ordnung.

SV Raigering – SpVgg Vohenstrauß 3:2 (0:1)

Die Gastgeber feierten den ersten Saisondreier. Und was für einen. Eigentlich war der SV schon mausetot und ging in die letzten zehn Minuten mit einem 0:2-Rückstand. Sebastian Bergmann und Thomas Schieder erzielten die Treffer für die SpVgg. Raigering aber zeigte Moral, drehte in
unglaublichen zehn Minuten die Partie durch Tore von Alexander Egerer, Nikolai Seidel und
Benedikt Bügger und sorgte für viel Jubel und Erleichterung bei Team und Fans.

SV Etzenricht – SV Schwarzhofen 1:2 (0:1)

Zu sorglos geht der SV Etzenricht mit seinen Chancen um und kassierte deshalb eine unnötige Heimschlappe. Die Gäste agierten defensiv und zweikampfstark und waren sehr effektiv. Marvin
Weigl
und ein schöner Freistoß von Christoph Gietl führten zur 2:0-Führung des SVS. Erst in der
Endphase hatte Etzenricht das Visier besser eingestellt, allerdings kam der sechste Saisontreffer von Martin Pasieka zu spät, um noch etwas Zählbares mitzunehmen.

FC Wernberg – FC Ränkam 3:3 (2:2)

Viele Tore und ein gerechtes Unentschieden sahen die 150 Zuschauer auf dem Wernberger Sportgelände. Das Remis lässt beide Teams im Abstiegskampf ein wenig Hoffnung schöpfen, einen klaren Befreiungsschlag verpassten aber beide Kontrahenten. Mit Alexander Grill (2) und Andreas Lorenz beim FC Wernberg sowie dem überragenden Johannes Kordick (3) beim FC
Ränkam trugen sich nur drei Spieler in die Torschützenliste ein.

Über das Spiel des SV 08 Auerbach gegen die SV TuS/DJK Grafenwöhr (1:0) haben wir bereits berichtet: https://www.oberpfalzecho.de/beitrag/favorisierte-sv-tus-djk-grafenwoehr-unterliegt-kampfstarkem-aufsteiger-sv-08-auerbach

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.