Bezirksliga Nord: Ein heißes Stadtderby, Luhe-Wildenau behält weiße Weste

Nordoberpfalz. Das Derby zwischen den beiden Weidener Clubs stand im Mittelpunkt des dritten Spieltags in der Bezirksliga Nord. Dabei ließ die Zweite der SpVgg zwei Punkte liegen, Tabellenführer ist der ungeschlagene SC Luhe-Wildenau.

 Das 2:0 von Dominik Forster Micchael Riester und Keeper Marko Smodlaka
geschlagen. Foto: Dagmar Nachtigall
Das 2:0 von Dominik Forster Micchael Riester und Keeper Marko Smodlaka geschlagen. Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall
Foto: Dagmar Nachtigall

SpVgg SV Weiden II – FC Weiden-Ost 3:3 (0:2)

Im Duell bei der Zweiten der SpVgg SV Weiden reichte dem FC Weiden-Ost eine 2:0-Halbzeitführung nicht aus. Am Ende trennte man sich mit einem 3:3 Unentschieden. Im Stadtderby war wirklich alles drin, was Fußball zu bieten hat – die 230 Zuschauer sahen viele Tore, immer wechselnde Spielverläufe und einen Platzverweis auf jeder Seite. Dabei sah der FC Ost schon zur Halbzeit wie der Sieger aus, weil Dominik Forster und Michael Werner eine Zwei-Tore-Führung herausschossen. Doch schon kurz nach der Pause konnte Clemens Käs mit einem Doppelpack ausgleichen. In der 54. Spielminute sorgte Noah Forster jedoch wieder für die Gästeführung. Die bestand bis zur 69. Minute, dann glichen die Gäste durch den gerade eingewechselten Lucas Bauer aus.

SV Hahnbach – SV Schwarzhofen 4:0 (2:0)

Der SV Hahnbach gewann sein Heimspiel hochverdient mit 4:0 gegen den SV Schwarzhofen und holte damit die ersten Punkte. Der Gastgeber war von Anfang an überlegen und nutzte durch Johannes Dotzler seine erste Chance zum 1:0. Die Gäste agierten harmlos und mussten noch vor dem Wechsel das 2:0 durch Tobias Hüttner schlucken. Hüttner war es dann auch, der eine gute Leistung des SV Hahnbach auch nach dem Pausentee in Zählbares umsetzte. Hüttner schnürte mit seinen Treffern zum 3:0 und 4:0 seinen Dreipack und machte so die ersten Hahnbacher Punkte fix.

SV 08 Auerbach – SV Raigering 0:0

Eine gute Startphase und eine gefährliche Aktion zum Ende hin – das war es dann schon mit den Highlights der Partie SV 08 Auerbach und SV Raigering. Da beide Teams den nötigen Zug in ihren Offensivaktionen vermissen ließen, war das torlose Remis die logische Folge. Einzig Marcel Mayer hatte kurz vor dem Ende fast noch für den Lucky Punch sorgen können. Sein Schuss fand aber in Torwart Markus Forster seinen Meister.

SC Luhe-Wildenau – FC Ränkam 3:1 (0:1)

Eine weiße Weste mit neun Punkten aus drei Spielen behält der SC Luhe-Wildenau. Der 3:1 – Sieg gegen den FC Ränkam wurde dabei aber erst in einer starken zweiten Hälfte gesichert. In Durchgang eins hatten kampfstarke Gäste immer wieder Nadelstiche parat und führten trotz vieler Heimgelegenheiten nicht unverdient. Nach dem Wechsel aber münzten Nico Argauer mit einem Doppelpack und Ludwig Thanhäuser mit einem schönen Freistoß die Feldüberlegenheit in Tore um. Insgesamt sahen 230 Zuschauer ein munteres und gutes Bezirksligaspiel.

SV Etzenricht – 1.FC Schlicht 6:1 (2:0)

6:1 – ein klares Statement des SV Etzenricht im Duell gegen den 1. FC Schlicht. Der SVE zeigte guten und schnellen Offensivfußball und war effektiver als die keineswegs ungefährlichen Gäste. Der Unterschied war das treffsichere Offensivduo Fabian Kunz und Martin Pasieka. Kunz mit zwei Treffern und Pasieka mit einem Dreierpack schossen den SVE fast im Alleingang in die vordere Tabellenregion. Noah Scheler per Foulelfmeter für die Heimelf und Michael Weiß für Schlicht trafen zudem einfach.

FC Wernberg – SpVgg Vohenstrauß 3:1 (1:0)

Christoph Lindner mit einem Doppelpack und Alexander Grill sorgten vor 150 Zuschauern für den ersten FC-Dreier dieser Saison. Vohenstrauß kämpfte wacker und kam auch in der zweiten Hälfte in die Partie zurück, musste aber nach zwei Siegen zum Auftakt die zweite Niederlage in dieser Woche einstecken.

FC Untertraubenbach – SV TuS/DJK Grafenwöhr 2:3 (1:2)

Ein munteres Hin und Her sahen 230 Zuschauer beim FC Untertraubenbach. Dabei schlug sich der Aufsteiger wacker und kam durch zwei Elfmetertore von Luca Politanow immer wieder zurück in die Partei. Grafenwöhr musste sich gewaltig strecken, nahm am Ende aber durch Treffer von Johannes Renner, Luca Reiß und Jamal Dubois verdient alle drei Zähler mit nach Grafenwöhr.

SG Chambtal – TSV Detag Wernberg 1:1 (1:0)

Verdient Unentschieden trennten sich die SG Chambtal und der TSV Detag Wernberg. In einem fairen Duell schaffte es keines der Teams sich über eine längere Phase Vorteile zu verschaffen, weswegen das Ergebnis verdient war. Chambtal erzielte mit einem schnell vorgetragenen Angriff nach 39 Minuten die Führung. Im zweiten Durchgang war bei beiden Teams Vieles Stückwerk, weswegen die Schlussoffensive von Wernberg nochmals Spannung in die Partie brachte. Tatsächlich schafften die Gäste mit einer der letzten Aktionen durch Thimo Luff per Foulelfmeter den glücklichen, aber nicht unverdienten Ausgleich.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.