Bezirksliga Nord: Reizvolles Derby für Etzenricht beim starken Aufsteiger

Etzenricht/Weiden. Es wird ein heißes Wochenende in der Bezirksliga Nord, denn es steht ein Doppelspieltag an. Der SV Etzenricht hat dabei am Freitag den Aufsteiger FC Weiden Ost vor der Brust.

Etzenrichts Mittelfeldspieler Tom Griesbeck (blaue Spielkleidung) lieferte eine starkes Spiel gegen Schlicht und trifft in Weiden auf den Verein, bei dem er lange Jahre vor seinem Wechsel nach Plößberg spielte. Foto: Rudi Walberer
Etzenrichts Mittelfeldspieler Tom Griesbeck (blaue Spielkleidung) lieferte eine starkes Spiel gegen Schlicht und trifft in Weiden auf den Verein, bei dem er lange Jahre vor seinem Wechsel nach Plößberg spielte. Foto: Rudi Walberer
Etzenrichts Torjäger Martin Pasieka erzielt schon vier Treffer in der jungen Saison. Foto: Rudi Walberer
Etzenrichts Torjäger Martin Pasieka erzielt schon vier Treffer in der jungen Saison. Foto: Rudi Walberer
Foto: Rudi Walberer
Foto: Rudi Walberer

Den SV Etzenricht erwartet am Freitag um 18.30 Uhr wieder ein reizvolles Spiel mit Derby-Charakter gegen einen motivierten Gastgeber, den Aufsteiger FC Weiden Ost. Die von Florian Schrepel trainierten Ostler forderten am Wochenende den Senkrechtstarter SpVgg II im Stadtduell und nahmen im Prestigekampf einen Punkt vom Wasserwerk mit. Das erfordert großen Respekt für den Aufsteiger.

Zuletzt gab es diese Paarung vor rund 20 Jahren. In bester Erinnerung hat man beim SVE den FCler Dominik Forster, der in der Landesliga 2010/2011 das Tor der Stadler-Elf hütete, inzwischen aber als kopfballstarker Feldspieler auf Torejagd geht. Etzenrichts Mittelfeldspieler Tom Griesbeck kam via Plößberg und stammt aus der Talentschmiede des FC.

Den Aufsteiger auf keinen Fall unterschätzen

Trainer Andy Wendl stimmt seine Mannschaft so ein: „Dass man Weiden-Ost auf keinen Fall unterschätzen darf, zeigen die bisherigen Ergebnisse, gerade einmal knapp verloren und sieben Treffer in drei Spielen erzielt“. Wegen Urlaub stehen Felix Herrmann und Tom Paul nicht zur Disposition, Sebastian Ermer fehlt aus beruflichen Gründen, Christian Ermer und Patrick Pohl stehen noch auf der Verletztenliste, während Lukas Riebel und Max Herrmann Anfang der Woche wieder in Training eingestiegen sind.

Der Sportverein hat den zweiten Teil des Doppelspieltages bereits erledigt und bezwang die SpVgg Vohenstrauß Mitte letzter Woche im vorgezogenen Match mit 3:1. Daher ist die Elf am Montag in der Zuschauerrolle.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.