Bilderbuchwetter und Riesenstimmung beim Oberpfalz-Festival in Tännesberg

Tännesberg. Bei bestem Wetter feierten am Samstag knapp 3.000 gutgelaunte Besucher ohne jegliche Zwischenfälle das 15. Jubiläums-Oberpfalz-Festival.

3.000 Besucher strömten am Samstag wieder nach Tännesberg. Foto: gau
3.000 Besucher strömten am Samstag wieder nach Tännesberg. Foto: gau
Kim Wilde war natürlich das Highlight des Abends.  Foto: gau
Kim Wilde war natürlich das Highlight des Abends. Foto: gau
 Foto: gau
Foto: gau
Es war wieder eine Riesenkulisse mit 3.000 Zuschauern.  Foto: gau
Es war wieder eine Riesenkulisse mit 3.000 Zuschauern. Foto: gau
Angiz eröffneten das Festival.  Foto: gau
Angiz eröffneten das Festival. Foto: gau
„Federnelken“ ist kurzristig eingesprungen. Foto: gau
 Foto: gau
 Foto: gau
 Foto: gau
 Foto: gau
 Foto: gau
 Foto: gau

Pünktlich öffneten sich am Samstagnachmittag die Pforten des Oberpfalz-Festivals und die erste Band „Angiz“ sorgte nur wenig später für einen gelungenen Auftakt. Die fränkische Gruppe aus Steinbach am Wald (Landkreis Kronach) bewies einmal mehr, warum sie auch auf großen Festivals wie „Rock im Park“ nicht mehr wegzudenken sind.

Coronaausfall? Ersatz ist schnell gefunden!

Da „Barbari Bavarii“ kurzfristig wegen eines Coronavorfalls absagen musste, hatte man das große Glück mit „Federnelken“ einen erstklassigen Ersatz zu finden. Die vierköpfige Band aus der Münchner Region nutzte die Gunst der Stunde und hat jetzt wahrscheinlich nach dem Auftritt in Tännesberg viele neue Fans aus der Oberpfalz. Ihr Musikstil liegt irgendwo zwischen Rosenstolz, Silbermond und Ideal.

60 Jahre und immer noch ein Bühnenfeuerwerk

Sehr laut wurde es am Abend, als die Rock-Pop-Ikone der 1980er Kim Wilde die Bühne betrat. Die mittlerweile 60-jährige Engländerin ist nach wie vor ein Energiebündel auf der Bühne. Sie zog die Besucher bei ihren neuen Songs und natürlich ihren Riesenhits wie „Combodia“, Chequered Love“, „You Came“ oder „You keep me Hanging on“ in ihren Bann.

Als nach einigen Zugaben der Welthit „Kids in America“ folgte, gab es bei vielen Festivalgästen kein Halten mehr. Tanzend feierte man das Idol aus der Jugendzeit.

„Ein Stern, der deinen Namen trägt“

Einen krönenden Abschluss lieferte DJ Ötzi, der das Festgelände kurzerhand in eine Partymeile verwandelte. Der Österreicher verstand es, die Leute abzuholen. Die Fans waren begeistert und feierten anschließend bei der After-Show-Party mit dem einheimischen DJ noch bis in die Morgenstunden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.