Bildungspolitikerinnen diskutieren Digitalisierung in Weiden

Weiden. Die SPD-Bildungspolitikerinnen Nicole Bäumler und Carolin Wagner besuchten die Europa-Berufsschule, um über berufliche Bildung und Digitalisierung zu diskutieren.

Foto: Abgeordnetenbüro MdL Nicole Bäumler

Die Digitalisierung in der Berufsbildung stand im Mittelpunkt eines Besuchs der Landtagsabgeordneten Nicole Bäumler, und der Regensburger Bundestagsabgeordneten Carolin Wagner an der Europa-Berufsschule in Weiden. Das gab Bäumler in einer Pressemeldung bekannt. Sie nutzten diesen Anlass, um mit der Schulleitung umfassend über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in diesem Bereich zu diskutieren.

Schwerpunkte der Diskussion: Digitalisierung und Ausstattung

Die Schulleiterin Martina Auer-Bertelshofer und ihr Stellvertreter Thomas Neumann stellten den Abgeordneten das Schulprofil sowie die fortschreitende Entwicklung der Berufsschule vor. Dabei kam das Thema Digitalisierung besonders zur Sprache. Auer-Bertelshofer wies darauf hin, dass die Schule derzeit bereits über eine gute digitale Infrastruktur verfüge, jedoch bestünden Herausforderungen in der Kompatibilität mit unterschiedlichen digitalen Endgeräten, die Schüler aus allgemeinbildenden Schulen in Zukunft mitbringen könnten.

Digitale Infrastruktur: Stand und Zukunft

“Wir sind momentan gut ausgestattet. Doch wenn die Schüler aus Pilotprojekten wie ‚Digitale Schule der Zukunft‘ mit verschiedenen Endgeräten zu uns kommen, müssen unsere Systeme miteinander kommunizieren können. Hierfür fehlen uns momentan sowohl die technischen als auch die personellen Voraussetzungen”, erklärte Auer-Bertelshofer.

Die Rolle der Bundes- und Landesregierung

Carolin Wagner hob die bereits geleisteten Anstrengungen der Bundesregierung hervor und sprach von einem geplanten “Digitalpakt 2.0”, der Anfang 2025 in Kraft treten soll und eine weitere Unterstützung für die Schulen vorsieht. Sie betonte zudem die Notwendigkeit einer spürbaren finanziellen Beteiligung vonseiten der Länder und schlug eine 50/50-Finanzierung vor.

Ebenso äußerte sich Nicole Bäumler zur finanziellen Beteiligung des Freistaats und der administrativen Last, die aktuell die Schulen und Kommunen trifft. Sie forderte vom Freistaat Bayern mehr Verantwortung und Unterstützung für die Schulen durch die Bereitstellung von IT-Fachkräften, um die digitale Infrastruktur fortlaufend betreuen zu können.

* Diese Felder sind erforderlich.