Blue Devils Weiden: 5:3 Heimsieg gegen starke Alligators

Weiden. Im letzten Drittel schafften die Blue Devils Weiden den erhofften Heimerfolg gegen die Höchstadt Alligators. In den beiden ersten Dritteln war es eine ausgeglichene Partie.

Martin Heinsich (22) konnte seinen Freund Jaroslav Hübl im Blue Devils Gehäuse nicht überwinden. Foto: Christian Kaminsky

Die Verabschiedung vom ehemaligen Blue Devils Stürmer Martin Heinisch stand vor der Begegnung im Mittelpunkt. In 308 Pflichtspielen sammelte er 396 Scorerpunkte, dabei erzielte er 169 Tore und gab 227 Vorlagen. Er selbst sagte: „Es ist ein besonderes Gefühl hier nach sieben Jahren zum ersten Mal nicht im Blau-Weißen Dress aufzulaufen“.

Eishockey-Oberliga Süd: Blue Devils Weiden – Höchstadter EC Alligators 5:3 (2:1/0:1/3:1)

Es war ein Oberligaspiel, dass offen geführt wurde und hin und her ging. Die Gäste aus Mittelfranken hatten die ersten Möglichkeiten und so machte Anton Seewald auch schnell den Führungstreffer. Nach vielen vergebenen Torchancen auf beiden Seiten trafen die Blue Devils durch Neal Samanski dann in Überzahl. Danach ging es weiter munter weiter, für beide Teams galt nur der Vorwärtsgang. Als sich die Zuschauer schon auf die erste Drittelpause einstellten, netzte Tyler Ward 18 Sekunden vor der Sirene zur Führung für die Gastgeber ein.

Höchstadt kann ausgleichen

In Abschnitt zwei ging es von Beginn an genauso weiter. Nur diesmal hatten die Blue Devils etwas mehr von der Begegnung und spielten sich gute Tormöglichkeiten heraus. Doch selbst ein 3 gegen 1 Break konnten sie nicht gegen den starken Alligators-Keeper Benedikt Dirksen vollenden. Gegen Ende des zweiten Drittels wurde dann Höchstadt wieder besser und kam durch Jari Neugebauer zum vollkommen verdienten Ausgleichstreffer. Im Pauseninterview sagte Tomáš Rubeš „Wir müssen wieder härter spielen und den Zug zum Tor bringen“.

Das letzte Drittel gehört den Blue Devils

Genau dies, was Tomáš Rubeš angesprochen hatte, wurde zum Start des letzten Drittels sofort umgesetzt, als Vladislav Filin mit einem Kunstschuss den 3:2 Treffer erzielen konnte. Zwar antworteten die Gäste aus Höchstadt sofort mit dem Ausgleich durch Michail Guft-Sokolov, doch Weiden hatte nun den Willen, dieses Spiel zu gewinnen. Binnen drei Minuten konnten die Blue Devils das Ergebnis mit Treffern von Luca Gläser und erneut Vladislav Filin auf 5:3 stellen und verwalteten es bis zum Ende, wobei den Alligators auch die Luft ausging. Es war ein verdienter Sieg gegen ganz starke Gäste aus Mittelfranken.

Sebastian Buchwieser: Den Sieg gewollt

Trainer Sebastian Buchwieser nach der Partie: „Es war ein schönes Spiel von beiden Mannschaften. Es ist immer schwer zu verteidigen gegen Höchstadt. Das zweite Drittel hat mir nicht so gefallen, aber wir haben uns im letzten Drittel gesammelt und die Tore gemacht. Am Ende hat uns Jaroslav Hübl mit eine paar wichtigen Saves die drei Punkte gerettet. Wir haben aber sehr gut gekämpft und den Sieg auch gewollt“.

Tore:

0:1 Anton Seewald 03:51

1:1 Neal Samanski 10:38 PP1

2:1 Tyler Ward 19:42

2:2 Jari Neugebauer 37:15

3:2 Vladislav Filin 40:38

3:3 Michail Guft-Sokolov 42:36

4:3 Luca Gläser 45:42

5:3 Vladislav Filin 48:00

Strafminuten:

4 – 2

Torschüsse:

39 – 24

Zuschauer:

1.454

* Diese Felder sind erforderlich.