Blue Devils Weiden: Der Pflichtsieg in Peiting war nie gefährdet

Weiden. Manchmal sah es wie ein Trainingsspiel für die Weidener in Peiting aus. Nur die Chancenverwertung war das einzige Manko am Sonntagabend.

Symbolbild: Christian Kaminsky

Eishockey Oberliga Süd

EC Peiting – Blue Devils Weiden 3:6 (1:3/0:2/2:1)

Der Start der Blue Devils in die Auswärtspartie begann sehr gut. Weiden war spielbestimmend und hatte viel Scheibenbesitz. Nach einer Strafzeit gegen den EC Peiting gelang dann nach einer schönen Kombination der Führungstreffer für die Blue Devils. Peiting blieb dennoch weiterhin gefährlich und traf kurz darauf nur die Latte. Nach dem 0:2 etwa zur Hälfte des ersten Drittels verteilte man dann ein Geschenk zugunsten des Anschlusstreffers für Peiting. Doch kurz vor der Drittelsirene konnte man den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen und man ging hochverdient mit einer 3:1 Führung in die Kabinen.

Dominantes Mitteldrittel für Weiden

Das zweite Drittel wurde recht einseitig, denn die Blue Devils waren nun „Herr im Haus“. Sie konnten ihr Offensivspiel aufziehen, ohne von den Peitinger gestört zu werden. So fielen die beiden Treffer bis zur Mitte des Spiels auch vollkommen verdient. Das einzige Manko, das man den Weidenern in dieser Phase vorwerfen konnte, war die mangelnde Chancenverwertung. Aber auch Peitings Torwart Andreas Magg hatte einen guten Tag. Und so ging es nur mit einer 5:1-Führung für die Blue Devils in die zweite Drittelpause.

Viele Strafzeiten

Im letzten Abschnitt ging es genauso weiter, Weiden bestimmte die Begegnung, versäumte es nur wieder, den nächsten Treffer zu erzielen. Diesen machten dann die Gastgeber mit einer schönen Einzelleistung. David Elsner war es dann, der kurz darauf sein nächstes Tor erzielen konnte. Danach war die Strafbank mehr besetzt als die Eisfläche, aber beide Mannschaften konnten sich erst einmal nicht auf die Anzeigetafel bringen. Kurz vor der Schlusssirene war es dann der Peitinger Brett Ouderkirk, der den letzten Treffer in dieser doch einseitigen Partie erzielen konnte.

“Versäumt, mehr Tore zu machen”

Sebastian Buchwieser zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit dem Start seines Teams: „Im zweiten Drittel waren wir deutlich überlegen, hätten aber mehr Tore machen müssen. Das letzte Drittel hat mir dann nicht mehr so gefallen, noch zwei Tore bekommen, aber wir haben mit vier Reihen durchgespielt“.

Tore:

0:1 David Elsner 4:45

0:2 Tyler Ward 10:26

1:2 Leon Van Der Linde 13:39

1:3 Fabian Voit 19:41

1:4 Neal Samanski 25:47

1:5 David Elsner 28:41

2:5 Brett Ouderkirk 49:58

2:6 David Elsner 50:49

3:6 Brett Ouderkirk 59:23

Strafminuten:

Peiting 16 – Weiden 8

Zuschauer:

586

* Diese Felder sind erforderlich.