Bombendrohung an US-Mittelschule

Eschenbach/Netzaberg. Kurz vor Beginn der Sommerferien der amerikanischen Schüler hat ein Schüler in einer Knabentoilette der US Army „middle school“ (Mittelschule) einen verdächtigen Schriftzug bemerkt. Die Schule wurde daraufhin evakuiert und gründlich durchsucht.

Nachdem der Schüler die Schulleitung über den Schriftzug in Kenntnis gesetzt hatte, informierte diese die US MP Station in Vilseck. Auch die Polizei Eschenbach traf wenig später an der Schule ein. Im Einvernehmen mit der Schulleitung wurden die Schülerinnen und Schüler gebeten das Schulgebäude zu verlassen. Sie wurden dort ihren Eltern übergeben oder mit Schulbussen nach Hause gebracht.

Bombendrohung: Suche nach verdächtigen Gegenständen erfolglos

Mehrere Diensthundeführer des Sicherheitsdienstes POND und der Polizei suchten das Gebäude und den umliegenden Bereich nach verdächtigen Gegenständen ab. Allersdings wurde bei der Suche nichts gefunden.

Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei Weiden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.