BR-Radltour: Hitzetag fordert die ersten Opfer

Konnersreuth. Tag drei der BR-Radltour. "Die Etappe nach Freising war echt kräftezehrend", erzählt unser Tour-Mann Florian Sammet. Kein Wunder, bei über 30 Grad im Schatten. Es gab einige Stürze.

Am dritten Tag kamen die Radler bei schweißtreibenden Temperaturen um die 30 Grad in Freising an. Foto: Florian Sammet

„Der Rhythmus hat sich schon etabliert. Mit allen anderen wird man gegen halb 6 morgens wach. Der ein oder andere hat gestern etwas länger geschlafen, weil er das Max Giesinger-Konzert bis zum Ende ausgekostet hat. Da ging wirklich die Post ab. Giesinger performte sogar den Rammstein-Song „Sonne“.

Aufstehen, frisch machen und mit dem Rad zum Frühstück strampeln. Gestern ging es von Landau an der Isar über die Wasserpause Dornwang, wo uns die Einwohner herzlich willkommen hießen, weiter nach Ergolding zur Mittagspause, um von dort frisch gestärkt weiter nach Freising zu radeln.

Nur 200 Höhenmeter

Die Strecke war heute mit nur 200 Höhenmetern eher ruhig, dafür mit ihren mehr als 90 Kilometern Länge doch sehr kräftezehrend. Die Hitze machte einem zu schaffen und forderte ihren Tribut. Es gab unterwegs einige Stürze, die zum Glück alle glimpflich ausgegangen sind. Ich wünsche allen Gestürzten gute Besserung.

Bekannter Sportarzt radelte mit

Zusätzlich hatten wir heute in unserer „Wir in Bayern“-Gruppe mit dem Sportmediziner Dr. Klaus Tiedemann einen Promi, der den ganzen Tag mit uns mitgefahren ist. Nette und interessante Gespräche haben die Kilometer nur so verfliegen lassen.

Nach der Zieleinfahrt in Freising bin ich gleich zum Duschen gegangen und habe mich frisch gemacht für das Hooters-Konzert. Dort habe ich bei ein paar Kaltgetränken ein bisserl abgefeiert. Heute geht es nach Aichach. Drückt mir die Daumen. Es soll ja noch heißer werden!“

Bis morgen,

Euer Florian

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.