Brennmeister, Seilzieher und Naturfreund – in 80 Jahren kommt viel zusammen

Waldau. Hans Laubmeier aus Waldau ist ein geselliger Mensch, er feierte kürzlich seinen 80. Geburtstag.

So kennt man Hans Laubmeier (Mitte), auch an seinem 80. Geburtstag sitzen Seilzieher sowie Feuerwehrkameraden am Tisch, gratulieren und führen eine gepflegte Unterhaltung. Foto: Franz Völkl

Hans Laubmeier war früher Brennmeister der mittlerweile geschlossenen Brennerei am Maienfeld zwischen Lennesrieth und Albersrieth und wohnte dort mit seiner Familie. Vor 21 Jahren ist er wieder in sein Elternhaus nach Waldau gezogen. Er hat in der Marktgemeinde Waldthurn so manche positiven Spuren hinterlassen, die man ihm dort nicht vergisst.

Immer gradlinig und gerne unter Leuten

Der Waldauer hatte insgesamt 42 Jahre mit beruflich hochprozentigem Alkohol zu tun und war dabei 33 Jahre – seinem Naturell folgend – ein geradliniger Brennmeister, bei dem sich die Brennereigenossen bestens aufgehoben fühlten. „Man muss einfach ein bisschen unter die Leute gehen“, ist seit vielen Jahren sein Wahlspruch. So ist der gesellige Mann bei den „Weißbiergermanen“, beim Bürgerverein und auch wenn möglich beim Expertenstammtisch in Woppenrieth anzutreffen, wobei seine vorzüglichen Unterhalterqualitäten geschätzt werden.

Viel Gäste freuen sich mit ihm

Zum runden Geburtstag marschierte eine große Abordnung der Seilzieher der Fahrenbergauswahl in Waldau auf. Sämtliche bisherigen Präsidenten des Vereins sowie die Vorstandschaft gratulierten ihrem Ehrenpräsidenten, der zwölf Jahre die Geschicke des Vereins mit viel Gefühl und Engagement leitete.

Seit 50 Jahren ist Laubmeier Mitglied der Feuerwehr Lennesrieth. „1981 hatte die Lennesriether Feuerwehr Jubiläum, ich fungierte damals als Festwirt. Damals wurde während des Festes ein grandioses Seilziehen veranstaltet, wobei sich kurz darauf die Seilzieher der Fahrenbergauswahl
gründeten“, erinnert sich Laubmeier. Für den OWV Waldthurn gratulierten Heiko und Helmut Glaser, beim Waldverein ist Laubmeier seit 1976.

Familie als erste Gratulanten

Selbstverständlich gratulierten allen voran seine Ehefrau Bärbel und seine drei Töchter Petra, Regine und Caroline sowie die Schwiegersöhne. Auch die Enkelkinder Emma, Luise, Christoph, Tobias, Charlotte und der einjährige Ferdinand beglückwünschten ihrem Opa zum Runden, der gerne die Musik der Beatles, Rollings Stones oder von seinem Musikidol Elvis Presley hört.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.