Büchereifuchs gesucht: Hobbydetektive ermitteln

Waldthurn. Als der Büchereifuchs in den Ferien verschwunden war, starteten die Kinder eine spannende Detektivwanderung.

Der Büchereifuchs war im Gänsbürgerladen. Bild: Franz Völkl
Der Büchereifuchs war im Gänsbürgerladen. Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
Anschließend gab es noch ein Eis für die Kinder. Bild: Franz Völkl
Anschließend gab es noch ein Eis für die Kinder. Bild: Franz Völkl
Der Büchereifuchs war im Gänsbürgerladen. Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
Anschließend gab es noch ein Eis für die Kinder. Bild: Franz Völkl

In der Pfarr- und Gemeindebücherei herrschte am Donnerstagnachmittag vorerst volles Entsetzen: Der Büchereifuchs war verschwunden. Es handelt sich hierbei um ein Plüschtier in der Bücherei, das bei Vorlesestunden eingesetzt wird und den Kindern bei Büchereibesuchen ein guter Freund ist.

Im Rahmen des Waldthurner Ferienprogramms hatten Judith Friedl, Cornelia Greiner-Braun und Marlene Greiner die Idee, das beliebte Plüschtier verschwinden zu lassen und daraus eine spannende Detektivwanderung für die Ferienkinder zu machen. Ermittlungen ergaben, dass der Dieb Alfons hieß und bereits vom etwas chaotischen Detektiv Konrad verfolgt wurde.

Hinweise mit Bildern und Rätseln

Er hinterließ einen Brief, auf dem von Würsten die Rede war, so marschierten die Kids in die Metzgerei Bergler. Immer wieder gab es Hinweise mit Bildern, Rätseln über die Schule, zu einer Autowerkstatt bis zum Lennesriether Spielplatz.

Dort erfrischten sich die Bücherei-Detektive mit Getränken und Semmeln und rannten durch einen Wassersprenger, damit die Gedanken wieder frisch wurden. Auf dem Rückweg, der über die Luhebrücke zur Dreifaltigkeitssäule ging, erhielten sie schließlich den entscheidenden Hinweis, zum Marktladen zu gehen.

Büchereifuchs gefunden

Ein großes Hallo gab es, als sie dort tatsächlich den Büchereifuchs fanden, der allerdings inzwischen viel größer war, als sie ihn in der Bücherei in Erinnerung hatten. Nach der lustigen und interessanten Aufklärung des Falls erhielten die 28 Detektive schließlich von den Gänsedamen ein Eis.

Auch Maria Pleyer, Roswitha Schenk, Niklas Bergler und Carola Käs vom Büchereiteam organisierten mit den drei Ideengeberinnen den Nachmittag und achteten darauf, dass den Pfarrhühnern durch den großen Büchereifuchs kein Leid angetan wurde. Ein hitziger Bücherei-Ermittlerspaß, der allen gefiel.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.