Rathaus

Bürger-App und Marktblatt: Luhe-Wildenau informiert

Likes 0 Kommentare
Anzeige

Luhe-Wildenau. Die Information der Bürgerinnen und Bürger, im Wahlkampf propagiert, war für Bürgermeister Sebastian Hartl mehr als ein Lippenbekenntnis. Deshalb wird es zur schnellen Information der Luhe-Wildenauer ab dem vierten Quartal eine Bürger-App geben. Doch bereits jetzt wurden alle Haushalte mit dem neuen „Marktblatt Luhe-Wildenau“ über die wichtigsten Ereignisse im Gebiet der Marktgemeinde informiert.

Von Walter Beyerlein

Bürgermeister Sebsatian Hartl stellt gemeinsam mit einer Mitarbeiterin das Marktblatt vor. Foto: Walter Beyerlein

Bürgermeister Sebastian Hartl hat genau zu seinem 100. Tag im Bürgermeisteramt das erste Marktblatt herausgegeben und an die Haushalte verteilen lassen. Damit sollen vor allem Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden, die sich noch nicht im „digitalen Zeitalter“ heimisch fühlen und sonst keine Möglichkeiten haben Informationen zu erhalten.

"Urlaub daheim!"

Über aktuelle Themen und Projekte seitens der Marktgemeinde zu informieren, mit ausführlichem Text und auch entsprechendem Bildmaterial, sei das Ziel des neuen Marktblattes, sagt Bürgermeister Sebastian Hartl. Er sei überzeugt, dass Einwohner beispielsweise aus dem Ortsteil Sperlhammer gerne wissen wollen, was entgegengesetzt in Glaubenwies oder dem Rest des Marktes geschieht.

In der ersten Ausgabe des Marktblattes wurde laut dem Marktoberhaupt im Besonderen der „Urlaub daheim“ angesprochen, weil dieses Thema aufgrund Corona eine größere Rolle spielt.

Positive Resonanz bisher

Die Herausgabe des Marktblattes Luhe-Wildenau erfolgt unter der Federführung von Bürgermeister Sebastian Hartl. Unabhängig davon sind laut dem Bürgermeister auch Vereine, Unternehmer, vor allem aber die Bürgerinnen und Bürger selbst eingeladen, sich mit Gastbeiträgen in den nächsten Ausgaben zu beteiligen. So sei denkbar die Themen Energiesparen und Umwelt- und Artenschutz im Marktblatt aufzunehmen.

Die bisherige Resonanz der Bürgerschaft nach der Ausgabe des ersten Marktblattes ist nach den Worten Sebastian Hartls durchweg positiv. „Es fordert zum Weitermachen auf, das Marktblatt ist ein weiterer Teil das Miteinander in der Marktgemeinde zu stärken“.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.