Wirtschaft

Bundeswettbewerb: 1.Platz für Wiesauer Berufschüler

Likes 0 Kommentare

Leipzig/Wiesau. Die achtköpfige Jury von "Jugend gründet" konnte vom Geschäftsplan der Beruffachschülerinnen überzeugt werden: Ein Team der Tourismusschule Wiesau/Bayern holt den 1. Platz bei Bundeswettbewerb.

160302_bfshot_pizbuza Erster Platz für Team PizBuza: Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung und Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich (rechts) freuen sich mit Alexandra Oppitz, Marie-Teres Lehnhardt und Vivien Josefus (von links) über den Erfolg von deren Geschäftsidee.

Die Schülerinnen der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement Alexandra Oppitz aus Pfreimd, Marie-Teres Lehnhardt aus Bad Steben und Vivien Josefus aus Roth stellten ein revolutionäres Konzept für Schnellrestaurants vor, bei denen sich die Kunden ihr Lieblingsessen selbst aus 1000 Möglichkeiten zusammenstellen können und dabei auch vegetarische, vegane und allergikerfreundliche Speisen rationell angeboten werden können.

"Jugend gründet": Innovative Geschäftsideen von Schülern und Auszubildenden ausgearbeitet

Detailliert hatten die Schülerinnen diese Geschäftsidee im Businessplan ausgearbeitet. Frisch, schlagfertig und fundiert setzte sich das Wiesauer Team an die Spitze unter 635 Teilnehmerschulen. Die Präsentation des kreativen Konkurrenzprodukts zu McDonalds und Burger King beeindruckte Jury und Zuschauer.

Frau Oppitz, Frau Josefus und Frau Lehnhardt befinden sich im dritten Jahr ihrer Ausbildung an der Tourismusschule Wiesau zu staatlich geprüften Assistentinnen für Hotel- und Tourismusmanagement. Die Teilnahme am Wettbewerb "Jugend gründet" fand im Rahmen des Lernfelds Unternehmensgründung im Fach Managementprozesse statt. Betreut wurde die Teilnahme der Schülerinnen von ihrem Lehrer Fabian Kammerl. Am 2. März präsentierten sieben Schüler- und Auszubildendenteams, der "Jugend gründet"-Jury im Festsaal des Neuen Rauthauses in Leipzig ihre innovativen Geschäftsideen.

160302_bfshot_pizbuza_2 Team PizBuza mit ihrem Lehrer Studienrefendar Fabian Kammerl.

Das Team „PizBuza“ der Tourismusschule Wiesau musste sich einer harten Konkurrenz von sechs engagierten Gymnasien aus verschiedenen Bundesländern stellen. Folgende Produktideen gingen in das Rennen um den Titel:

  • prolife, ein Konzept zur Vermeidung der jährlichen Vernichtung von elf Millionen Tonnen Lebensmitteln
  • PizBuza, ein Schnellimbiss, der sich mit seinem Sortiment insbesondere auch an Allergiker, Vegetarier, Veganer und Personen, die Wert auf ökologische Produkte legen, wendet
  • Cibum Cook, ein Verleihservice für Küchenequipment
  • JM² Solar Panel Logistik & Recycling, ein Rundumservice für das Recycling ausgedienter Solarmodule
  • Optic Solutions, ein Toaster mit neuartiger Bräunungskontrolle
  • Bionic Developments, ein künstlicher Baustoff zur Entwicklung umweltfreundlicher Fahrzeuge
  • BicoLOGIC, ein Halterungssystem für Stofftaschen auf dem Fahrrad-Gepäckträger

In Leipzig freuten sich mit den Wiesauer Schülerinnen ihr Lehrer Fabian Kammerl, Schulleiter OStD Dr. Wolfgang Eckstein und Fachbetreuer OStR André Putzlocher über den Sieg von PizBuza.

Das ist wieder ein Beweis, welche hervorragende Qualität die Ausbildung am Beruflichen Schulzentrum hat. Das hohe Niveau an der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement ist beeindruckend“

kommentiert Dr. Eckstein den ersten Platz.

Wir brauchen junge Menschen, die mit frischen Ideen, aus eigener Betroffenheit Dinge entwickeln, bewegen und verändern“

gab Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung in seinem Grußwort während der Siegerehrung im Neuen Rathaus den erfolgreichen "Jugend gründet"-Teilnehmern mit auf den Weg.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.