Christian Springer in Waldsassen: Kabarett mit Biss

Waldsassen. Christian Springer ist am 13. Januar mit seinem neuen Programm „Nicht egal“ zu Gast in der Stadthalle.

Christian Springer nimmt kein Blatt vor den Mund. Foto: Sina-Maria Schweikle

Wenn der Bayerische Kabarettpreisträger Christian Springer wie ein Wasserfall losredet, atemlos, ohne Punkt und Komma, dann poltert er gegen die Ungerechtigkeiten in dieser Welt, im Großen wie im Kleinen. Viele aktuelle Themen sind Christian Springer eben „Nicht egal“. So die Klimaaktivisten und die Gendersternchen, die Windkraft und die Atomkraftwerke, die Verschwörungstheoretiker und der eskalierende Kriegstreiber Putin, korrupte Banker und raffinierte Einbrecher.

Engagiert gegen Angst- und Stimmungsmacher

Gegen Angstmacher und Stimmungsmacher, gegen Heuchelei und Hirnlosigkeit zieht er das satirische Florett, schwingt er seine scharfe Zunge. Springer will Augenöffner sein, will sich einmischen. Er fesselt dabei mit seinen Erzählungen, haut rein, wo es wehtut, und ist am Ende doch ein Mutmacher. Seine Mischung aus Bosheit und Feinheit ist ein großes Vergnügen.

Vielfach ausgezeichnet

Der geborene Münchner ist den Fernsehzuschauern gemeinsam mit Michael Altinger als Moderatoren-Duo des BR-Schlachthofes bekannt. Für sein gesellschaftliches Engagement erhielt er die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber, für seine bisher 9 Soloprogramme (teilweise in der Rolle Fonsi) zahlreiche Preise. Springer hat auch elf Bücher geschrieben und ist sozial engagiert. So hat er den Verein „Orienthelfer“ gegründet und organisiert für Notleidende in Krisengebieten wie etwa im Libanon und in Syrien Material-Transporte zu Notleidenden.

Tickets

Beginn ist am 13. Januar um 19.30 Uhr, Einlass in die Stadthalle ab 18.30 Uhr bei freier Sitzplatzwahl. Karten gibt es bei der Tourist-Info in Waldsassen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.