Kultur

Comic-Figuren erobern Weiden

Likes 0 Kommentare

Weiden. Ein Pop-Up-Store im NOC lässt dich Weiden noch einmal mit ganz anderen Augen sehen.

NOC_Weiden_Comic_Past-Praesidentin_Andrea_Schubert_Pop-Up-Store2.jpg
Eine der Initiatorinnen, Past-Präsidentin Andrea Schubert (Lions Club Goldene Straße Weiden), vor einigen überraschenden Bildern aus Weiden inklusive Comic-Figuren. Was hältst du von den Kunstwerken? Bilder: Hubert Schober. 
NOC_Weiden_Comic_Past-Praesidentin_Andrea_Schubert_Pop-Up-Store4.jpg
NOC_Weiden_Comic_Past-Praesidentin_Andrea_Schubert_Pop-Up-Store3.jpg

Der Kunstverkauf und Pop-Up Store des Fotoprojekt der FOSBOS Weiden im NOC Weiden zieht in neue Räume direkt neben die Buchhandlung Thalia im Erdgeschoss und ist ab sofort wieder geöffnet.

In Zusammenarbeit mit den Schülern des Gestaltungszweiges der FOSBOS Weiden unter der Leitung der Lehrkräfte Claudia Köppel sowie Silke Winkler und Past-Präsidentin Andrea Schubert (Lions Club Goldene Straße Weiden) entstand im letzten Jahr eine ungewöhnliche Aktion. Die Gestalter der FOSBOS Weiden haben sich mit Kameras bewaffnet und Weiden neu entdeckt.

Weiden sehen, wie du es noch nicht kennst! 

Nicht das Weiden, das man kennt. Denn gefragt waren Motive, die man nicht sogleich mit der Max-Reger-Stadt in Verbindung bringt. Ein besonderes Licht- und Schattenspiel lässt eine einmalige Momentaufnahme entstehen. Motive kommen und gehen. Roller umgeparkt, Fenster geschlossen. Und weg ist der nicht wiederkehrende Moment. 

Fotografiert wurden auch Dinge, die so alltäglich erscheinen, dass man sie nicht dauerhaft memoriert. Regenrinne vor weißer Wand, wo bitte ist denn das in Weiden? Kurzum: Die in Form von Fotos festgehaltene Realität zeigt ein anderes Weiden. Doch damit nicht genug. In einem weiteren Schritt haben die FOS-Gestalter ihre Fotos verfremdet. Fiktion bricht Realität auf inhaltlicher und stilistischer Ebene.

Ein gelber Vogel möchte auf einem Dach Platz nehmen, das allerdings nur als Schatten existiert. Absturz vorprogrammiert. Zumindest außerhalb der Realität. Die Zutaten im Comicstil sind optional, da sie lediglich mit Magneten auf den Fotos befestigt sind. So kann, ja muss auch der Käufer Kreativität zeigen, kann das Werk zuhause immer wieder umdeuten und verändern.

NOC wird zur Galerie 

Aber was nützt die schönste Aktion, wenn man dazu keine Galerie für die Veröffentlichung hat? Als weiteren Unterstützer dieser Aktion konnte schon damals das NOC in Person von Centermanagerin Reinhild Holthaus gewonnen werden, die spontan kostenlos Räumlichkeiten bereitstellte.
Bis zum Lockdown im Dezember florierte die Ausstellung recht gut, nun kann man die restlichen Exponate erneut in den neuen Räumen begutachten und natürlich auch erwerben.

Der Kunstverkauf im Pop-Up-Store wird täglich bis Juni geöffnet haben, die bereits gerahmten Bilder stehen zu Preisen von 69 Euro bis 199 Euro zum Verkauf. Entsprechende Bestellzettel liegen aus und werden zügig bearbeitet. Der gesamte Erlös kommt dem Frauenhaus zu Gute, getreu dem Lions-Motto: Freude schenken, Gutes tun.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.