CSU in Neustadt ehrt langjährige Mitglieder

Neustadt/WN. Der CSU-Ortsverband konnte nach einer dreijährigen Pause zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue ehren.

Halten seit vielen Jahrzehnten ihrer Partei die Treue. Foto: Bernhard Knauer

Der neugewählte Ortsvorsitzende Rolf Hilgart dankte den langjährigen Mitgliedern und betonte seinen Respekt vor diesen vielen Jahren: „Wir bringen Ihnen allen große Wertschätzung und Dankbarkeit entgegen und bedanken uns für die jahrelange Loyalität.“ Zusammen mit dem Bezirkstagsvizepräsidenten und Weidener Bürgermeister Lothar Höher konnte Hilgart die Mitglieder auszeichnen. Dabei wurde zum jeweiligen Jahr ein kurzer Rückblick über wichtige Ereignisse in diesen Jahren gegeben.

Bayern an der Spitze des Wohlstandes

Lothar Höher ging in seinem kurzen Referat auf die Leistungen des Bezirks ein. Dabei betonte er die Wichtigkeit der neuen Kinder- und Jugendpsychiatrie in Weiden sowie den Ausbau in Wöllershof: „Wir investieren hier Millionen und schaffen für 600 Menschen
Arbeitsplätze.“ Natürlich gab es schon einen Hinweis auf die anstehenden Wahlen im kommenden Jahr. „Adenauer besuchte als Bundeskanzler nach seinem Amtsantritt Bayern als das ärmste Land in Deutschland. Nun steht Bayern an der Spitze des Wohlstandes, auch dank der CSU. Wir müssen nach machbarem Streben und nicht nach ideologischen Hirngespinsten“, so Höher.

Infos zur Stadtratsarbeit

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Neustädter Stadtrat, Armin Aichinger, gab Infos zur aktuellen Stadtratsarbeit. „Wir haben hier dicke Bretter zu bohren und springen nicht auf jeden Zug auf. Einige Themen wie die Sanierung der Schallerkapelle oder der Bürgerhaushalt stammen aus unseren Reihen. Doch leider dauert vieles sehr lange, wie die Umsetzung der Digitalisierung im Rathaus und die Informationen über die Veranstaltungen“, sagt Aichinger.

Aichinger bemängelte, dass die neue Homepage ohne Zustimmung des Stadtrates neu gestaltet wurde und sich der Rechtsstreit um die Neuverpachtung der Freizeitanlage hinziehe. Abschließend forderte er alle auf, Ideen für den Bürgerhaushalt einzubringen.

Die geehrten Mitglieder

10 Jahre: Petra Troppmann

15 Jahre: Julian Gröger, Thomas Hauer, Michael Hierold, Stefan Klar, Sandro Schäffler, Thomas Schneeberger und Oliver Völkl

20 Jahre: Eduard Bauer, Gabriele Fröhlich, Roswitha Jobst, Georg Liebl und Birgit Trottmann

25 Jahre: Johann Eiszrich, Hans-Jürgen Herlitze, Rolf Hilgart, Hans Völkl und Renate Weiß

30 Jahre: Wolfgang Gebhardt

35 Jahre: Josef Arnold, Wolfgang Fürnrohr, Quirin Gierisch und Johann Stich

40 Jahre: Helmut Fukerider, Bernhard Lang, Günther Michler, Wolfgang Siller,
Bernhard Steghöfer, Helmut Troppmann, Rupert Troppmann, Karl Wittmann und
Reinhold Zapf

45 Jahre: Ludwig Fritsch, Rainer Herzog, Bernhard Knauer, Anton Korsche, Peter Pöllath, Josef Puckl, Reinhard Siegel und Johann Simmerl

50 Jahre: Rudolf Bäumler, Michael Hauer, Reinhard Hecht, Wolfgang Krauss, Hermann Müller, Annemarie Nachtmann, Johann Schieder und Alois Zehrer

60 Jahre: Max Fischer, Hubert Jobst

70 Jahre: Anton Binner

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.