Dachdecker – echte Meister ihres Fachs

Nordoberpfalz. Egal ob Ziegel, Schiefer oder Schindel: Dachdecker sind die AllroundExperten für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik. 17 von ihnen haben sich nun in Waldkirchen zum Meister weitergebildet.

Kevin Murr und sein Meisterstück. Foto: HWK

In Waldkirchen bietet das Kompetenzzentrum Dachtechnik in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und dem Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks den bayernweit einzigen Meisterkurs an.

Anspruchsvolle Meisterprüfung in Theorie und Praxis

Bereits im August meisterten die Kursteilnehmer die hohen Anforderungen der theoretischen Prüfung. Für die praktische Meisterprüfungsarbeit mussten die Prüflinge nun eine Dachdeckung mit Schiefer oder Dachziegeln inklusive Planung, Kalkulation und Dokumentation erstellen. Unter den 17 neuen Meistern ist auch Kevin Murr aus Pressath. Er erstellte für die praktische Meisterprüfung eine sogenannte eingebundene Biberkehle.

In einer Situationsaufgabe zeigten sie abschließend ihre handwerkliche Vielseitigkeit. „Die Teilnehmer müssen zeigen, dass sie sowohl technisch und handwerklich als auch betriebswirtschaftlich fit sind“, erklärte Lothar Fuchs, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, „schließlich sollen sie anschließend in der Lage sein, Führungspositionen oder die Leitung eines eigenen Betriebes zu übernehmen.“

Vielseitiger Handwerksberuf mit Zukunft

In 1.176 Unterrichtsstunden bereiteten sich die Teilnehmer seit dem Frühjahr in Vollzeit auf die Meisterprüfung vor. Neben theoretischen Themenfeldern wie der Bemessung von Dachstühlen, dem Studieren von Regelwerken und Verordnungen, Auftragsabwicklung, Fachkalkulation, Arbeitssicherheit und Betriebsorganisation perfektionierten die Prüflinge auch ihr praktisches Können. So übten sie in der Werkhalle verschiedenste Abdichtungs- und Deckungsarten, wie etwa die komplizierte Schieferdeckung.

Hoher Anspruch an die jungen Meister

Der Ausbildungsleiter am Kompetenzzentrum Jürgen Lehner hob den hohen Anspruch an die jungen Meister hervor: „Das Dachdeckerhandwerk ist umfangreich und anspruchsvoll. Es gibt unglaublich viele Materialien, viele verschiedene Techniken sowie Abdichtungs- und Deckungsarten.“

Außerdem brauchten die Dachdecker neben großem Fachwissen auch ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und eine große Portion Flexibilität, um Probleme auf der Baustelle spontan und fachgerecht lösen zu können, erklärte Lehner. Um die beruflichen Karrieren seiner frischgebackenen Meister macht er sich keine Sorgen: „Dachdeckermeister sind gefragt und haben auf dem Arbeitsmarkt die besten Chancen.“

Interessiert?

Der nächste verfügbare Meisterkurs zum Dachdecker findet von Januar 2023 bis August 2023 in Waldkirchen statt. Nähere Informationen gibt es hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.