„Das erste Mal in Berlin“: Mittelschule Freudenberg besucht Uli Grötsch

Freudenberg. Knapp 30 Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Freudenberg haben auf Einladung des wiedergewählten Weidener Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch einen aufregenden Tag im Deutschen Bundestag verbracht.

MdB_Uli_Grötsch_mit_Mittelschule_Freudenberg

Die Lehrkräfte Uwe Bergmann, Petra Bothner und Sabine Dollacker begleiteten die 13-15-Jährigen. „Für die allermeisten war es der erste Berlin-Trip, sie sind ja noch sehr jung“, so der SPD-Politiker Grötsch. Das sei verständlicherweise etwas Besonderes. Dennoch wollte der Bundestagsabgeordnete das Gespräch mit den Jugendlichen im geschichtsträchtigen Reichstagsgebäude für ein Plädoyer fürs „Einmischen“ und „Mitmachen“ nutzen.

Politik mache Spaß, bestätigte Grötsch. Auf die Frage, was ein Politiker so mache, hatte er eine einfache Antwort parat: „Ich sorge dafür, dass die Interessen der Oberpfälzer hier in Berlin bzw. im Bundestag gut vertreten sind, zum Beispiel wenn es um den Bau einer neuen Umgehungstraße oder Lärmschutzmaßnahmen an Bahnstrecken geht“, so der SPD-Politiker nach seiner täglichen Arbeit.

Auch für persönliche Anliegen, wie Ärger mit Behörden beispielsweise, sei ein Politiker jederzeit da. „Deshalb kommt vorbei oder sprecht mich auf Veranstaltungen gerne an“, bot der SPD-Politiker den Schülerinnen und Schülern an.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.