Das Gemeinschaftsgefühl im Zeltlager ist kaum zu toppen

Kohlberg. 33 Kinder erleben beim Zeltlager, wie überraschend und erfüllend christlicher Glaube auch heute sein kann.

33 Kinder vergnügten sich eine Woche im Zeltlager bei Spiel und Spaß. Foto: S. Bock

Eine runde, gelungene Sache war das Zeltlager der evangelischen Kirchengemeinden Kaltenbrunn, Thansüß, Freihung und Vilseck, das nach zwei Corona-Jahren endlich wieder stattfinden konnte. Eine Wiese in der Nähe von Weißenbrunn bei Kohlberg wandelte sich in eine bunte Zeltstadt. Für 33 Kinder und das 19-köpfige Helferteam stand eine spannende Ferienwoche bevor.

Glaube und Gemeinschaft spielerisch vermittelt

So lernten die Buben und Mädchen spielerisch die biblische Geschichte „Jona und der Wal“ kennen, wobei Collagen erstellt, gebastelt oder auch der ein oder andere Sketch von den Betreuern oder den Gruppen zum Thema aufgeführt wurde. In der Lagerolympiade und beim Geländespiel traten die Gruppen bei lustigen Geschicklichkeits- und Geschwindigkeitsspielen gegeneinander an.

Jede Menge Spaß und Unterhaltung

So stellten die Kinder ihr Teamwork zum Beispiel beim Zeitungslauf, bei dem Montagsmaler und beim Lieder dichten unter Beweis. Abwechslungsreiche Workshops sorgten für viel Spaß und Kreativität. Dabei wurden Federmäppchen und T-Shirts bemalt, Armbänder und Traumfänger gebastelt, Ton geformt, geschnitzt und getanzt. Sogar ein kurzer und spielerisch gestalteter Erste-Hilfe-Kurs war im Programm.

Ein gemeinsam errichteter Staudamm im Bach sorgte für Abkühlung. Täglich halfen die Gruppen abwechselnd beim Spülen. Nach einer Wanderung und einem erfrischenden Eis ging es mit dem Bus ins Grafenwöhrer Waldfreibad.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.