Der Fisch muss schwimmen

Mitterteich/Kemnath. „Der Fisch muss schwimmen“, dieses Sprichwort ist im Herbst Programm im Landkreis Tirschenreuth, dem „Land der 1000 Teiche“. Bei den 20. Erlebniswochen Fisch geht man sozusagen eine Symbiose ein zwischen Fisch und Bier.

Von Udo Fürst

Sie freuen sich auf die Erlebniswochen Fisch, die am 25. September mit dem Markt der regionalen Genüsse in Mitterteich beginnen (von links): Hans Klupp und Stephanie Wenisch von der ARGE Fisch, Gabriele Bleistein von der Stadt Mitterteich, Teichnixe Lena Bächer und Bürgermeister Roland Grillmeier.
Sie freuen sich auf die Erlebniswochen Fisch, die am 25. September mit dem Markt der regionalen Genüsse in Mitterteich beginnen (von links): Hans Klupp und Stephanie Wenisch von der ARGE Fisch, Gabriele Bleistein von der Stadt Mitterteich, Teichnixe Lena Bächer und Bürgermeister Roland Grillmeier.

Schon der Auftakt am 25. September verspricht viele kulinarische Höhepunkte, wenn in Mitterteich der „Markt der regionalen Genüsse“ unter dem Motto „Fisch&Bier“ zahlreiche Besucher anlocken wird. Eröffnet wird die diesjährige Fischsaison bereits am Sonntag, 4. September im Landgasthaus Busch in Kötzersdorf bei Kemnath.

Welch besseren Ort als die Zoiglhochburg Mitterteich könnte es zum 500. Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebotes geben? Zusätzlich feiert Mitterteich heuer noch sein ganz persönliches Bier-Jubiläum, denn vor genau 500 Jahren erhielt die Stadt den Freiheitsbrief – und damit nicht nur das Markt-, sondern vor allem auch das Braurecht. Gemeinsam mit der Fischwochen-Eröffnung findet am Sonntag, 25. September der Kommunbrauertag statt. Dann werden selbstverständlich alle Zoiglstuben der Stadt geöffnet haben.

Tausend Tonnen Karpfen

Unterdessen bereitet man sich in der nördlichen Oberpfalz auf die bevorstehende Fischsaison vor. Etwa tausend Tonnen Karpfen werden laut Hans Klupp, des Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Fisch im Landkreis Tirschenreuth, im September und Oktober geerntet.

Etwa tausend Tonnen Fisch werden in den kommenden zwei Monaten im Landkreis Tirschenreuth geerntet.
Etwa tausend Tonnen Fisch werden in den kommenden zwei Monaten im Landkreis Tirschenreuth geerntet.

Auf den Hektar Teich kommen etwa 400 Kilo Karpfen,

erklärt der Fischzüchter und berichtet, dass es zwischen Bärnau und Kemnath etwa 4.600 Teiche mit 2.500 Hektar Fläche gibt – was etwa zweieinhalb mal dem Tegernsee entspricht. Etwa ein Drittel aller in Bayern geernteten Karpfen, gerechnet wird mit 5.000 bis 6.000 Tonnen, kommen aus der Oberpfalz, ebenso viele aus Mittelfranken, weiß Klupp.

Gaumenfreuden der Extraklasse

Wie beliebt der heimische Fisch und vor allem der Karpfen ist, wird sich in den kommenden Wochen bei den vielen Fischwochen-Veranstaltungen im Landkreis Tirschenreuth zeigen. Nach dem „Markt der regionalen Genüsse“ in Mitterteich, bei dem es übrigens nicht nur Fisch, sondern auch viele andere regionale Leckereien gibt, steigt am 1. Oktober im Geschichtspark Bärnau der Aktionstag „Fisch im Mittelalter“ und eine Woche später lädt die ARGE Fisch wieder in „Bayerns schönstes Fischerdorf“ Kornthan zur Karpfenkirwa ein. Dass dort auch immer kulinarische Gaumenfreuden der Extraklasse geboten werden, ist längst kein Geheimnis mehr.

Und wen nach all den deftigen Genüssen der Durst plagt, der kann außer zum Mitterteicher Zoigl oder alkoholfreien Genüssen zu einem besonderen Getränk greifen: Die Schlossbrauerei Friedenfels wird wieder ihren eigens für die Fischwochen gebrauten „Friedenfelser Karpfentrunk“ präsentieren.

Die Oberpfälzer Teichnixe Lena Bächer ist die Repräsentantin des Karpfens aus dem Landkreis Tirschenreuth.
Die Oberpfälzer Teichnixe Lena Bächer ist die Repräsentantin des Karpfens aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Fotos: Udo Fürst

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.