„Der größte Feind der Kunst ist der Geschmack“: Pfingstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins

Weiden. „Seien Sie für einen Moment Mister Spock.“ - Die Pfingstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins läuft noch bis zum 19. Juni.

Die Pfingstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins dauert noch bis 19. Juni an. Foto: Helmut Kunz
Die Pfingstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins dauert noch bis 19. Juni an. Foto: Helmut Kunz
Foto: Helmut Kunz
Foto: Helmut Kunz
Foto: Helmut Kunz
Foto: Helmut Kunz
Die Pfingstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins dauert noch bis 19. Juni an. Foto: Helmut Kunz
Foto: Helmut Kunz
Foto: Helmut Kunz

Die 16 tschechischen Gäste aus Pilsen haben ihre Beiträge zur Pfingstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins (OKV) unter dem Titel „Hoffnung“ zusammengefasst. Für die 36 deutschen OKV-Künstler sei die Ausstellung themenfrei gestellt gewesen, betonte OKV-Vorsitzende Irene Fritz am Samstagabend bei der Vernissage in der Aula der Hans- und Sophie-Scholl-Realschule.

Aber irgendwie schwinge auch in vielen ihrer Arbeiten ein Fünkchen Hoffnung mit, allein schon vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Ereignisse.

„Seien Sie für einen Moment Mister Spock“

Vom 5. bis 19. Juni präsentieren Künstler in der Realschule Bilder und Skulpturen. „Der größte Feind der Kunst ist der Geschmack, der gute und der schlechte“, stellte die Vorsitzende an den Beginn ihrer Rede.

Ihr Rat an die Gäste: „Machen Sie sich heute frei von ihren persönlichen Vorurteilen. Öffnen Sie sich den Werken neugierig und unvoreingenommen. Seien Sie ein Alien. Eine außerirdische Intelligenz, die zum ersten Mal mit der Kunst des Menschen konfrontiert wird.“ Beim Betrachten der Arbeiten sei Rationalität gefragt. „Seien Sie für einen Moment Mister Spock.“

Freundschaft zwischen Westböhmen und der Oberpfalz

Bürgermeister Lothar Höher freute sich, dass die Ausstellung, wie schon die Herbstausstellung 2021, nach der Corona-Pandemie wieder in Präsenz stattfinden kann. Besonders angetan zeigte er sich von der Beteiligung seiner „tschechischen Freunde“. Hier lebe die Freundschaft zwischen Westböhmen und der Oberpfalz auf, insbesondere in künstlerischer Hinsicht.

MdL Stephan Oetzinger (CSU) sprach von einem großartigen Ereignis, „wie in all den Jahren“. Beeindruckt zeigte er sich von der riesigen Besucherresonanz. „Schön, dass diese Veranstaltung gerade nach Corona so gut angenommen wird. Die Kunst lebt weiter und das ist großartig, dank des OKVs.“ Jessica Schmiegel, Schülerin der FOS/BOS, erhielt heuer den Förderpreis für junge Talente, die der OKV seit vielen Jahren auslobt. Mit ihr freute sich ihre Kunsterzieherin Ulrike Feth.

Ihre Arbeiten präsentieren: Edith Baldauf, Tom Brancovic, Hugo Braun-Meierhöfer, Christine Coscin, Otto Dünne, Irene Ehemann, Lisa Eiselbrecher, Wolfgang Herzer, Bärbel Hornung, Georg Hornung, Irene Hey, Isabella Jobst, Natalie Kleber, Martina “Marthe” Leitenmayr, Juliane Link, Nicole Matschiner, Günther Mauermann, Gerda Moser, Uwe Müller, Ingeborg Posorski, Azaeh Pourali, Stefan Schadeck, Carolin Schiml, Reinhold Schultes, Tone Schmid, Stefanie Stangl, Bernd Seidl, Axel T Schmid, Melita Todorovic, Manfred Ullrich, Stefan Ullrich, Elisabeth Wegmann, Carola Wittmann, Peter Wunderlich und Eva-Maria Zehetbauer.

Die Öffnungszeiten sind täglich von 11 bis 17 Uhr.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.